https://www.faz.net/-ioi
Martin Franke, Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET
Generation Plastik

Kunststoff ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken – doch der Planet erstickt darin. Müssen wir darauf verzichten? Wir suchen einen Monat nach Antworten.

Martin Franke, Redakteur vom Dienst bei FAZ.NET
Jessica Sadeler, Redakteurin in der Wirtschaft

Gesundheit und Umwelt : Stiftung Warentest warnt vor Bambusbechern

Einwegbecher haben einen schlechten Ruf. Viele Menschen steigen deshalb auf scheinbar nachhaltigere Alternativen um, zum Beispiel Bambusbecher. Doch diese halten auch nicht immer das, was sie versprechen.
Eine Arbeiterin sortiert Plastikflaschen in einer Recyclinganlage in Denpasar auf Bali.

Plastikmüll : Kann chemisches Recycling die Lücke schließen?

Noch immer gelingt kein perfekter Kreislauf in der Abfallwirtschaft. Eine neue Studie schlägt vor, auf chemisches Recycling zu setzen. Das soll der Umwelt helfen und Rendite bringen.
Für die Tonne: Wohin der Plastikmüll gehört, weiß fast jeder. Doch was geschieht damit nach der Abholung?

Recycling-Kommentar : Plastikmüll für die Welt

Mülltrennung beherrscht in Deutschland jedes Kind. Dabei schönen Exporte unsere Recyclingbilanz. Ein Importverbot in China zwingt jetzt zum Umdenken.

Plastik im Überblick

Bunt und divers: Gibt man Kunststoff neue Materialien dazu, verändert es seine Eigenschaften wie Farbe, Form oder Elastizität.

Das sollten Sie wissen : Was ist Plastik?

Kunststoffe haben viele Eigenschaften, die man beeinflussen kann. Daher ist Plastik nicht gleich Plastik. Hier erfahren Sie alles Wichtige zu dem Material.
Kaffeekapseln werden nach dem einmaligen Gebrauch weggeworfen.

Kunststoff im Überblick : Plastik in Zahlen

Wie viel Kunststoff verbrauchen die Deutschen, wie lange braucht eine Plastiktüte zur Zersetzung – und soviel Einwegplastik fällt an. Diese Zahlen sind wichtig

Geschichte des Plastiks : Die lange Entdeckung von Kunststoff

Bis Plastik zu dem Material wurde, das es heute ist, vergingen viele Hunderte Jahre. Der erste Entdecker kunststoffartigen Materials war Ötzi. Und auch die Billardkugel lieferte einen wichtigen Beitrag.
Ein Mann sammelt Plastik und andere wiederverwertbare Materialen an der von Plastiktüten und sonstigen Müll übersäten Küste des Arabisches Meeres.

Umweltverschmutzung : Wege aus der Plastikkrise

Gegen die Vermüllung der Weltmeere fordern Umweltschützer radikale Maßnahmen. Damit treffen sie einen Nerv in der Bevölkerung. Doch die Suche nach Alternativen dauert und kostet.

Seite 2/3

  • Lebensmittelretter : Sie haben die Verschwendung restlos satt

    Viele Lebensmittel, die noch genießbar sind, landen im Müll. Zwei Unternehmen tun etwas dagegen: In ihren Supermärkten verkaufen sie gerettetes Obst, Gemüse und Co.
  • Grafik des Tages : Deutschland, Land der Einwickler

    Tonnen von Plastikmüll treiben durch die Weltmeere. Trotzdem steigt in Deutschland der Verbrauch an Verpackungen immer weiter – vor allem aus Plastik. Zwei andere Materialien werden hingegen immer weniger verwendet.
  • Verbraucher haben zumindest in puncot Lebensmittel die Wahl: Möchte ich unverpackte Lebensmittel oder die länger haltbaren Waren in Plastikverpackungen?

    F.A.Z. exklusiv : Plastikverpackungen sind gefragt wie nie

    Der Kampf gegen Einwegplastik hat bisher keine spürbaren Folgen. Im Gegenteil: Die Nachfrage nach dem Verpackungsmaterial steigt sogar. Die Verarbeiter lassen sich dennoch auf eine Recyclingstrategie ein.
  • Bloß nicht aus der Tube: Andreas Arnold mischt sich sein Zahnsalz in einem Steinmörser zusammen.

    Alternatives Leben : Polizist ohne Plastik

    Andreas Arnold lebt seit fünf Jahren kunststofffrei. Wie das geht, verrät der Kriminalstatistiker bei einem Rundgang durch seine Wohnung.
  • Der Inhalt der Kaffee-Kapseln schmeckt, sorgt aber nicht nur für viel Müll.

    Einkaufen im Supermarkt : Der Siegeszug der Mini-Packungen

    Mit abgepackten Lebensmitteln in immer kleineren Mengen will die Industrie den neuen Essgewohnheiten Rechnung tragen. Der Trend dürfte die Preise treiben und ist nicht gerade umweltfreundlich. FAZ.NET zeigt, was Verbraucher dagegen tun können.
  • Brüssels Kampf gegen Plastik : Das wirkliche Problem liegt in Asien

    Um die Meere sauberer zu machen, will die Europäische Kommission Einweg-Plastik verbieten. Nur: Kann dieser Plan aufgehen, wenn in Asien Müll achtlos weggeworfen wird?
  • Brief an Rewe : Die ach so ökologische Papiertüte

    Die Supermarktketten gerieren sich mit ihrem Bann für Plastiktüten ökologisch. Unser Autor hat sich die Sache genauer angeschaut. Und kommt in seinem Offenen Brief zu ganz anderen Ergebnissen.
  • Verpackungsmüll : Warum die Biogurke in Plastik verpackt ist

    Die Deutschen sind Europameister beim Verpackungsmüll. Dass so viel und aufwendig eingepackt wird, hat vielschichtige Gründe: Manche leuchten ein, andere weniger. Und die Gurke spielt auch eine Rolle.
  • Es muss auf jeden Fall Roggenmehl sein: Bei Weizen und Dinkel ist der Glutenanteil zu hoch – die Pampe bekäme man nicht wieder aus den Haaren.

    Roggenmehl für die Haare : „Es fühlt sich seifig an“

    Früher verwendete unsere Protagonistin mal Shampoo gegen fettige Haare, mal gegen schuppige. Zufrieden war die Siebenunddreißigjährige nie – bis sie auf Roggenmehl stieß. Das Protokoll einer Entdeckung.
  • Plastik-Kommentar : Strohhalme verbieten – was für ein Quatsch

    Eine nachhaltige Politik erreicht man nicht durch Verbote, sondern durch Anreize und Grenzwerte. Strohhalme und Plastikbesteck zu verbieten, wird nichts ändern – nur viel Verwirrung stiften.
  • Die Weltmeere sind voller Plastik.

    Plastikmüll : Die Deponie in den Ozeanen

    Plastikmüll landet tonnenweise in den Weltmeeren und richtet verheerende Schäden an. Die EU denkt über Zwangsmaßnahmen nach. Ob das etwas bringt, ist fraglich.

    1/