https://www.faz.net/-gpc-8wnhj

Die von Ihnen angeforderte Seite kann leider nicht ausgeliefert werden. Das tut uns leid. Interessiert Sie eine andere Geschichte von der aktuellen FAZ.NET-Homepage?

Dax : Französischer Bischof tritt wegen „Problemen mit Jugendlichen“ zurück

  • Aktualisiert am

Der Bischof der französischen Stadt Dax tritt zurück. Grund dafür soll „Aufregung über sein Verhalten bei jungen Leuten“ gewesen sein. Gerüchte über sexuelle Übergriffe dementiert das Bistum jedoch.

          Der Bischof der südwestfranzösischen Stadt Dax, Hervé Gaschinard, ist wegen einer „unangemessenen Haltung“ gegenüber Jugendlichen zurückgetreten. Die französische Bischofskonferenz teilte am Donnerstag mit, Papst Franziskus habe das Gesuch des 57-Jährigen akzeptiert. In der Erklärung heißt es, Gaschinard habe „Probleme“ in seiner „pastoralen Beziehung zu Jugendlichen“ an den Tag gelegt. Der päpstliche Nuntius habe ihm deshalb den Rücktritt nahegelegt.

          Der Erzbischof von Bordeaux, Jean-Pierre Ricard, erklärte, er habe kürzlich Mitglieder der Diözese von Dax empfangen, die sich über Gaschinard beklagt hätten. „Sein Verhalten hat Aufregung und Verwirrung bei einigen jungen Leuten ausgelöst“, betonte der Bischof. Ein Sprecher des Bistums von Dax sagte, es sei aber „in keinem Fall die Rede von sexuellen Akten oder Übergriffen“.

          Nach Informationen der katholischen Zeitung „La Croix“ hatte sich eine Familie aus der Diözese des Bischofs an eine Kongregation des Vatikans gewandt, die sich unter anderem mit Fällen sexuellen Missbrauchs befasst. Der Nuntius habe den Fall daraufhin untersuchen lassen. Gaschinard war seit 2012 Bischof von Dax. Die katholische Kirche wird seit Jahren durch Missbrauchsfälle weltweit erschüttert.

          Weitere Themen

          Eine gute und eine schlechte Nachricht

          F.A.Z.-Sprinter : Eine gute und eine schlechte Nachricht

          In der Ukraine setzt sich die Partei des neuen Präsidenten Selenskyj klar durch – doch der Erfolg hat einen Haken. Währenddessen steigt in Deutschland eine bestimmte Last immer weiter an. Alles, was wichtig ist, im F.A.Z.-Sprinter.

          Topmeldungen

          Spahns Notfallplan : Fast schon verdächtig viel Zustimmung

          Der Gesundheitsminister will Kassenärzte und Krankenhäuser zur Zusammenarbeit zwingen – und erhält dafür Lob von allen Seiten. Doch bei der Umsetzung sperren sich die Verantwortlichen noch.
          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.