https://www.faz.net/-ipx-9it23

Ukrainisches Jugendcamp : Sommerferien mit Sturmgewehr

  • Aktualisiert am

Die Kinder üben, bewaffnet mit AK-47 Sturmgewehren, eine Angriffsformation. Bild: Felipe Dana/ AP

In einem Wald im Westen der Ukraine betreibt eine radikale nationalistische Gruppe ein militärisches Sommerlager für Kinder und junge Erwachsene.

          Der Brasilianer Felipe Dana, Fotograf der amerikanischen Nachrichtenagentur Associated Press (AP), hat sich im vergangenen Sommer der Gruppe Temper of will angeschlossen, um die Bewohner eines außergewöhnlichen Sommercamps zu fotografieren.

          Kinder und junge Erwachsene, die zu den „Falken“, der Jugendorganisation der nationalistischen Svoboda Partei in der Ukraine gehören, werden hier von Militärausbildern im Umgang mit Waffen und deren nationalistischer Ideologie geschult.

          Yuri „Chornota“ Cherkashin ist Anführer der „Falken“. Er leitet die Jugendlichen im Camp an. Seine Parole für den Nachwuchs: „Wir zielen nicht auf Menschen. Aber Separatisten, grüne Männchen und Besatzer aus Moskau zählen für uns nicht als Menschen. Also dürfen und sollen wir auf sie zielen.“

          Yuri „Chornota“ Cherkashin (rechts), der Führer der „Falken“, weist die Gruppe in den Umgang mit dem AK-47 Sturmgewehr ein.
          Aufmerksam lauschen diese Kinder den Instruktionen ihres Militärausbilders.
          Während einer Übung greift ein Junge nach seinem AK-47 Schnellfeuergewehr.
          Die Teilnehmer des Camps salutieren und singen beim Fahnenappell die Nationalhymne.
          Mykhailo, 18 (Mitte), ist der älteste Teilnehmer im Camp. „In unserem Land können die Dinge jederzeit aus dem Ruder laufen. Ich bin hier, weil ich lernen möchte, wie ich mich und meine Familie beschützen kann.“
          Yuri „Chornota“ Cherkashin,  der Anführer der Jugendorganisation der Svoboda Partei, leitet das Jugendcamp.
          Vor dem Abendessen gibt es Kraftübungen mit Sturmgewehren.
          Ein Junge musiziert am Lagerfeuer. Auf seiner Gitarre klebt ein Sticker auf dem zu sehen ist, wie Bomben eine Moschee treffen.
          Die jüngsten Teilnehmer sind acht Jahre alt.

          Felipe Dana gehört zum AP-Fotografenteam, das weltweit für besondere Themenstellungen zum Einsatz kommt, und antwortet auf unseren F.A.Z.-Fotografie-Fragebogen. Er ist auf Instagram @felipedana und über seine Webseite www.felipedana.com erreichbar.

          - First of all we’d be interested to know what you experienced during the photo shoot and what made you pick that particular theme ?

          I was working on a story about nationalist groups in Ukraine when I heard about the summer camps organized by some of these groups. At first I had no idea what it would look like, then they explained that their goal is to educate children about nationalism and train them to defend their country, including how to use weapons and military tactics. I then asked to join one of the country’s radical nationalist group in their camp hidden in a forest in western Ukraine to photograph it.

          - When and where are you born, where have you been educated und what are stages of your professional career ?

          I was born in Rio de Janeiro, Brazil, where I spent most of my childhood and went to college. I joined the Associated Press there in 2009 covering news and the social upheaval of the city during it's preparation for the World Cup and Olympics. I'm now part of the AP global enterprise team, doing assignment mostly in the Middle East and Europe.

          - What is your standard camera equipment ? Is there any special or favorite gear ?

          The piece of gear that I always have with me is a good 35mm prime lens. Most of my recent work has been with a Sony A9 with a 35mm and a 50mm.

          - How do you process/edit your images ? What particular darkroom technique, software or apps do you utilize?

          I don't do much post processing, usually just small corrections in the Adobe Camera Raw and that's it. I prefer to wait for the good light before taking the shot.

           - Do you have photographic role models ?

          Too many photographers that I admire and I'm inspired by to name just one! 

          Weitere Themen

          Ein verschlossenes Land entdecken

          Reise durch Nordkorea : Ein verschlossenes Land entdecken

          Nordkorea ist bisher ein Reiseland für Abenteuerlustige, Diplomaten und besonders Neugierige. Staatliche Medien versorgen die westliche Welt mit Bildern, die vor allem ihrem eigenen Bild entsprechen. Die deutsche Fotografin, Psychologin und Mäzenin Ulrike Crespo wollte sich ihr ganz eigenes Bild von der Volksrepublik machen, nun ist daraus ein Buch entstanden.

          Topmeldungen

          Die Runde bei Maischberger

          TV-Kritik: „Maischberger“ : Merkel for Future?

          Ist Friedrich Merz der lachende Dritte in der Frage um die Kanzlerkandidatur? In der Runde um Sandra Maischberger konnte er seine Ansichten zum Umgang mit der AfD jedenfalls schon einmal kundtun. Daneben wurden unter anderem der Klimawandel und der Mord an Regierungspräsident Walter Lübcke diskutiert.
          Der 22 Jahre alte Ali B. dementiert weiterhin die Vergewaltigung von Susanna F.

          Psychiaterin über Ali B. : Egozentrisch, manipulativ, empathielos

          Im Prozess um die getötete Schülerin Susanna F. aus Mainz berichtet wenige Wochen vor dem Urteilstermin die psychiatrische Gutachterin. Den angeklagten Ali B. beschreibt sie als faulen und frauenverachtenden Mann, der in seinem Leben immer nur an sich selbst gedacht habe.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.