https://www.faz.net/-ipx-a8soy

Fallou Diop : Das Glück der Erde

  • Aktualisiert am

Fallou Diop gilt als einer der aufstrebensten Jockeys im Senegal. Bild: Zohra Bensemra/Reuters

Fallou Diop aus dem Senegal will professioneller Jockey werden. Die Fotografin Zohra Bensemra hat ihn in seinem Alltag und auf Wettkämpfen begleitet.

          1 Min.

          Pferde sind ein wichtiger Bestandteil des alltäglichen Lebens im Senegal. Sie werden noch immer viel für Warentransporte im ganzen Land eingesetzt. So liegt es nicht fern, dass die Senegalesen auf die Idee kamen, auch Pferderennen zu veranstalten.

          Fallou Diop ist 19 Jahre alt und einen Kopf kleiner als seine Mitstreiter. Mit 17 gewann er seine ersten Preise als junger Jockey. Schon sein Großvater kümmerte sich viel um Pferde. „Es ist eine Leidenschaft“, sagt Fallou. Auch sein Vater fuhr sein Leben lang Waren auf Pferden und Kutschen durch die ländlichen Gegenden in dem westafrikanischen Land.

          Fallou stammt aus der Ortschaft Niaga unweit der Hauptstadt Dakar. An den Straßenrändern säumen sich allerhand Geschäfte, die sich rund ums Pferd drehen. Auch einen Trainer für junge Jockeys gibt es – Adama Bao. Er ist einer von ihnen, bei dem Fallou viel über Pferde gelernt hat. Bao ist sichtlich stolz auf ihn. „Bei seiner Statur könnte er die nächsten 50 Jahre an Wettbewerben teilnehmen.“ Deshalb hat er auch vor, Fallou nach Frankreich zu schicken, um ihn dort an internationalen Rennen teilnehmen zu lassen.

          Sein Können hat er immer wieder unter Beweis gestellt, wie beim Rennen in der Stadt Thiès. Hier konnte er ein Preisgeld von fast 1000 Dollar gewinnen. Seine Eltern freut das natürlich. Die Gewinne finanzieren gerade ein neues Dach für das Haus der Familie.

          Fallou Diop hat ambitionierte Ziele: „Ich möchte auch außerhalb meines Heimatlandes einer der besten Jockey werden. Egal ob Marokko oder Frankreich, Hauptsache dort, wo es Pferderennen gibt.“

          Die ersten Trainingseinheiten finden in den frühen Morgenstunden statt.
          Die ersten Trainingseinheiten finden in den frühen Morgenstunden statt. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou (in der Mitte) beim Rennen in Thies, welches er am Ende gewinnen wird.
          Fallou (in der Mitte) beim Rennen in Thies, welches er am Ende gewinnen wird. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Die jungen Jockeys wärmen sich am Feuer bevor das frühe Training beginnt.
          Die jungen Jockeys wärmen sich am Feuer bevor das frühe Training beginnt. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou im Kreise seiner Geschwister und seiner Mutter (rechts).
          Fallou im Kreise seiner Geschwister und seiner Mutter (rechts). : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou auf der jungen Stute Raissa Betty in den Ställen von Lambafar.
          Fallou auf der jungen Stute Raissa Betty in den Ställen von Lambafar. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou Diop beim Gebet im Stall.
          Fallou Diop beim Gebet im Stall. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Die Jockeys kurz vor dem Start in ihren Boxen.
          Die Jockeys kurz vor dem Start in ihren Boxen. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Ein Arbeiter wäscht die Pferde in den Ställen von Lambafar in Niaga.
          Ein Arbeiter wäscht die Pferde in den Ställen von Lambafar in Niaga. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou bekommt nach dem gewonnenen Rennen von Thiès sein Preisgeld überreicht.
          Fallou bekommt nach dem gewonnenen Rennen von Thiès sein Preisgeld überreicht. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou Diops Trophäensammlung.
          Fallou Diops Trophäensammlung. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Ein Stalljunge sattelt ein Pferd vor dem Training.
          Ein Stalljunge sattelt ein Pferd vor dem Training. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Adama Bao gibt den jungen Jockeys Tipps.
          Adama Bao gibt den jungen Jockeys Tipps. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Fallou hat Heu für seine Pferde besorgt.
          Fallou hat Heu für seine Pferde besorgt. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters
          Jockeys reiten ihre Pferde bei einer morgendlichen Trainingsrunde in Sangalkam.
          Jockeys reiten ihre Pferde bei einer morgendlichen Trainingsrunde in Sangalkam. : Bild: Zohra Bensemra/Reuters

          Topmeldungen

          Schanghais Skyline

          18,3 Prozent Wachstum : Die Zahl, aus der Chinas Träume sind

          Verglichen mit dem Corona-Jahr wächst Chinas Wirtschaft im ersten Quartal um sagenhafte 18,3 Prozent. Das erste Quartal 2020 war allerdings wegen der Pandemie auch besonders schlecht. Das stört Peking wenig: Das Comeback des Jahrtausends füttert Chinas Machtanspruch.
          Bayerns Ministerpräsident Markus Söder beantwortet nach dem Treffen der Fraktionsspitze von CDU und CSU Fragen der Presse.

          Kanzlerkandidatur : Söder in Umfrage weiter deutlich vor Laschet

          In einer neuen Umfrage halten 44 Prozent der Bundesbürger und 72 Prozent der Unions-Anhänger Bayerns Ministerpräsident für den besseren Kanzlerkandidaten. Für Laschet sprachen sich nur 17 Prozent der Anhänger von CDU und CSU aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.