https://www.faz.net/-ipx-a2tq5

Fotojournalist Kai Pfaffenbach : „Meine Bilder sind echt!“

Da mich seit jeher die Sportfotografie fasziniert, dieses ultimative „eine Chance haben, diese nutzen müssen“, bleiben mir sämtliche Olympischen Spiele seit 2000 genauso in Erinnerung wie die Fussball-WM-Endspiele seit 2002 oder jedes einzelne der 21 Champions League-Finale die ich bisher fotografieren durfte.

Verrate uns bitte Biografisches - deine Ausbildung sowie berufliche Stationen?

Geboren im Dezember 1970 in Hanau, Abitur am Franziskaner-Gymnasium Kreuzburg in Großkrotzenburg, ein (nicht abgeschlossenes) Politik-, Geschichte- und Journalistik- Studium in Frankfurt, volontiert als Radiomoderator, freiberuflicher Fotojournalist für die F.A.Z. Anfang der 1990er (dort 1994 eine Festanstellung abgelehnt weil man mir nicht garantieren konnte, dass ich mal zu Olympischen Spielen oder einer Fussball-WM darf), seit 1995 frei bei Reuters, seit 1998 festangestellt. Ausgezeichnet mit diversen nationalen und internationalen Fotopreisen, unter anderem POYi Award of Excellence (Pictures Of the Year International), Sportfoto des Jahres in diversen Kategorien, Sven-Simon-Preis, WorldPressPhoto-Award, Pulitzer Preis im Reuters-Team für die Hongkong-Berichterstattung 2020 sowie Auszeichnungen des Deutschen Journalisten Verbandes.

Ausrüstung: Was ist immer dabei?  Kamera, Hersteller, Objektive, Zubehör, besondere Lieblingsausrüstung?

Meine Arbeit in der Agentur erledige ich zu 99% mit den aktuellsten Eos1 Dx Modellen von Canon. Meine Objektivpalette reicht von 8mm- bis 600mm-Brennweiten, ein Großteil meiner Arbeit entsteht aber mit den „Standardzooms“ 24-70, 70-200/2.8 oder den lichtstarken 1.4 Primes (24mm, 85mm). Privat greife ich gerne auf meine Leica Q, ab und an eine Leica M oder eine Mittelformat Fuji GFX R zurück.

Bildbearbeitung: Labor, Software, spezielle Apps?

Mittlerweile versende ich fast 100% meiner journalistischen Arbeit für die Reuters direkt aus der Kamera, bearbeite die Bilder dementsprechend nicht mehr selbst. Die Bilder werden von unseren Photo Editors im Ausschnitt perfektioniert und mit entsprechenden Informationen an unsere Kunden versandt. Zu analogen Zeiten kam es vor, dass ich auf Stadiontoiletten Filme entwickelt und die Filmrollen mit dem Fön getrocknet habe bevor die Negative eingescannt und weiterverschickt wurden. Für meinen Instagram-Account benutze ich moderat Apps wie snapseed oder Insta selbst.

Fotografische Vorbilder: Welcher Fotograf/in inspiriert oder ist Vorbild?

Fotografisch bin ich nach wie vor von den Arbeiten meines ehemaligen Reuters Kollegen Damir Sagolj beeindruckt. Brent Stirton, Daniel Berehulak und Chris McGrath fotografieren auf einem unglaublich hohen Niveau. Außerdem darf ich mich glücklich schätzen James Nachtwey bei mehreren Ereignissen (Mandela-Trauerfeierlichkeiten, Kuwait/Irak 2003) als Kollegen kennengelernt zu haben. In der Sportfotografie beeindruckt mich Hans Rauchensteiner sehr. Seit Jahrzehnten fotografiert Rauchensteiner Sport auf höchstem Niveau. Wenn es um Fußball-Bilder geht halte ich Carl Recine von Reuters allerdings für weltweit unerreicht!

Lieblingsbuch: Hat ein Buch/Bildband dich besonders beeindruckt?

Die Sammlung von Don McCullin ist grossartig. Aber mein momentan fotografisches Lieblingsbuch ist „Woanders is auch Scheisse“ meines Reuters Kollegen Reinhard Krause mit Aufnahmen aus dem Ruhrgebiet der 80er Jahre – überragend! Ansonsten umfasst meine Fotobuchsammlung so an die 250 verschiedene Exemplare und dafür musste zuhause eine Bibliothekwand mit Leiter her.

Lieblingsort? Lieblingsrestaurant?

Lieblingsort zu dieser Jahreszeit das Jugenheimer Freibad mit meiner Ehefrau und Tochter. Lieblingsrestaurants hab‘ ich drei, das FineWine in Erlensee, die Woipress in meinem Heimatort Klein-Auheim und das Landwehrstübchen meines Freundes Peyman Far in Frankfurt – absolut unterschiedliche Küche aber jeweils wundervolle Gastgeber!

Mehr von Kai Pfaffenbach gibt es hier:
Website https://www.kaipfaffenbach.com/
Kai's Reuters-Profil https://widerimage.reuters.com/photographer/kai-pfaffenbach
Instagram kai_pfaffenbach
 

Topmeldungen

Der Niedersachse Christian Dürr wurde am Dienstag zum neuen Vorsitzenden der FDP-Fraktion im Bundestag gewählt.

Christian Dürr : So tickt der neue FDP-Fraktionschef

Der Niedersache Christian Dürr gilt als enger Vertrauter von FDP-Parteichef Christian Lindner. Dessen Aufstieg zum Bundesfinanzminister verschafft dem uneitlen Teamplayer ein wichtiges Amt.
Blick in das neu eröffnete Galeria-Kaufhaus in Frankfurt.

F.A.Z.-exklusiv : Galeria will mehr Geld vom Staat

Für den Warenhauskonzern hat sich die Lage wegen der Corona-Einschränkungen deutlich verschlechtert, sagt Finanzvorstand Guido Mager im Interview. Er fordert nochmal einen dreistelligen Millionenbetrag vom Staat.
Ein illegales Goldbaggerboot brennt auf dem Fluss Madeira in Brasilien.

Verantwortungsvoller Bergbau : Die Spuren des Goldrauschs

Goldabbau kann ein extraktives Geschäft mit gravierenden Auswirkungen auf Sozialstrukturen und Umwelt sein. Bei richtiger Handhabe können aber Schaden minimiert und positive Effekte für die Wirtschaft geschaffen werden.