https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/ehemalige-bunker-in-taiwan-16844388.html

Ehemalige Bunker in Taiwan : Bunker des Friedens

  • Aktualisiert am

Hinter einem bunten Familiengrab in Kaohsiung versteckt sich ein ehemaliger Luftschutzbunker. Bild: Ann Wang/Reuters

In Taiwan finden sich noch zahlreiche Bunker aus dem Zweiten Weltkrieg. Die Fotografin Ann Wang hat sich mit dem Militär-Experten Chen Kou Ming auf die Spurensuche einer vergangenen, aber visuell immer noch präsenten Welt begeben.

          1 Min.

          Überall in Taiwan finden sich die Reste, Ruinen und Überbleibsel von Bunkern und Luftschutzkellern, die einmal gebaut wurden, um das Land vor einer Invasion Chinas zu schützen. In dieser Zeit herrschte in Taiwan das Kriegsrecht und die Angst vor einer chinesischen Attacke gehörte zum Alltag der Menschen. Einige der Bunker lassen sich sogar auf die Zeit datieren, als Taiwan noch eine japanische Kolonie war, also vor und während des Zweiten Weltkriegs.

          Diese Bunker sind längst vergessen und mit ihnen die Zeit, von der sie erzählen. Chen Kuo-Ming, Herausgeber eines Militär-Magazins und passionierter Militärhistoriker, sucht nach ihnen und zeichnet sie in Karten ein. „Ich finde es wirklich bizarr: Taiwan ist mit Bunkern übersät, aber wenn man die Anwohner fragt, was das ist, wann sie gebaut wurden, und warum, weiß niemand zu antworten“, erzählt er.

          Die Reuters-Fotografin Ann Wang hat den Militär-Experten auf seiner Suche begleitet und die stummen Überbleibsel einer Zeit des Krieges und der Angst in einer friedlichen Gegenwart in ihren Bildern sprechen lassen. Die bizarre Geschichtsvergessenheit, die Chen Kuo-Ming bewegt, wird in ihren Aufnahmen deutlich sichtbar gemacht. Ann Wang, gebürtig in Los Angeles, lebt in Myanmar und beschäftigt sich in ihren Arbeiten mit den Menschen und ihrem Leben in den Ländern Taiwan, Myanmar und Kambodscha.

          Junge Menschen sitzen vor einem ehemaligen militärischen Beobachtungsposten im Leidishan Naturpark und warten auf den Sonnenuntergang.
          Junge Menschen sitzen vor einem ehemaligen militärischen Beobachtungsposten im Leidishan Naturpark und warten auf den Sonnenuntergang. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Die Ruine eines ehemaligen Bunkers des taiwanesischen Militärs in Kaohsiung wird von einem Bauern zum Anbau von Drachenfrüchten genutzt.
          Die Ruine eines ehemaligen Bunkers des taiwanesischen Militärs in Kaohsiung wird von einem Bauern zum Anbau von Drachenfrüchten genutzt. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Dieser von Bäumen überwachsene Bunker befindet sich im Wald des Instituts für Forstwissenschaften von Yunlin.
          Dieser von Bäumen überwachsene Bunker befindet sich im Wald des Instituts für Forstwissenschaften von Yunlin. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Die Ruine eines Bunkers steht auf einer Teeplantage in Nantou. Um sie herum reihen sich Palmen.
          Die Ruine eines Bunkers steht auf einer Teeplantage in Nantou. Um sie herum reihen sich Palmen. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Aber nicht nur in der Natur finden sich diese Art von Relikten aus dem Zweiten Weltkrieg: Auf einem Parkplatz, direkt neben einem Tempel, befindet sich ein Bunker, der von der japanischen Armee errichtet worden war.
          Aber nicht nur in der Natur finden sich diese Art von Relikten aus dem Zweiten Weltkrieg: Auf einem Parkplatz, direkt neben einem Tempel, befindet sich ein Bunker, der von der japanischen Armee errichtet worden war. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Im Inneren eines Artillerie-Bunkers, der sich in der ehemaligen Miltärzone Taiwans und im heutigen Shuang Lian Po Park befindet, sind die Wände mit einer Szene bemalt worden, auf denen drei Soldaten über Bomben laufen.
          Im Inneren eines Artillerie-Bunkers, der sich in der ehemaligen Miltärzone Taiwans und im heutigen Shuang Lian Po Park befindet, sind die Wände mit einer Szene bemalt worden, auf denen drei Soldaten über Bomben laufen. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Halb versunken im Sand stehen die Überreste eines Bunkers vor den Pfählen einer Auster-Farm in Yunlin.
          Halb versunken im Sand stehen die Überreste eines Bunkers vor den Pfählen einer Auster-Farm in Yunlin. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Mit Pflanzen überwachsen steht ein weiterer Artillerie-Bunker  im Hintergrund einer Teeplantage in Nantou.
          Mit Pflanzen überwachsen steht ein weiterer Artillerie-Bunker im Hintergrund einer Teeplantage in Nantou. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Eine Frau betrachtet den Sonnenuntergang von einem ehemaligen militärischen Beobachtungsposten im Leideshan Naturpark.
          Eine Frau betrachtet den Sonnenuntergang von einem ehemaligen militärischen Beobachtungsposten im Leideshan Naturpark. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Ein weiterer Bunker im Leidishan Naturpark ist schon fast im Dickicht der Pflanzen verschwunden.
          Ein weiterer Bunker im Leidishan Naturpark ist schon fast im Dickicht der Pflanzen verschwunden. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Ein buddhistischer  Schrein steht im Inneren eines ehemaligen japanischen Bunkers in Pingtung.
          Ein buddhistischer Schrein steht im Inneren eines ehemaligen japanischen Bunkers in Pingtung. : Bild: Ann Wang/Reuters
          In einigen Bunkern finden sich noch militärische Informationstafeln aus dem Zweiten Weltkrieg, wie hier in Leidishan.
          In einigen Bunkern finden sich noch militärische Informationstafeln aus dem Zweiten Weltkrieg, wie hier in Leidishan. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Wie eine Hobbit-Höhle wölbt sich der Eingang eines alten taiwanesischen Luftschutzkellers über die Felder eines Bauern. Das Gebäude wird nun als Lager für die bäuerlichen Geräte genutzt.
          Wie eine Hobbit-Höhle wölbt sich der Eingang eines alten taiwanesischen Luftschutzkellers über die Felder eines Bauern. Das Gebäude wird nun als Lager für die bäuerlichen Geräte genutzt. : Bild: Ann Wang/Reuters
          In der Stadt Hsinchu wurde ein Bunker einfach in einen Spielplatz integriert und in ein Klettergerüst verwandelt.
          In der Stadt Hsinchu wurde ein Bunker einfach in einen Spielplatz integriert und in ein Klettergerüst verwandelt. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Chen Kuo-Ming ist der Mann, der seit 2002 die alten Bunker in Taiwan aufsucht und in Karten verzeichnet. Er ist Herausgeber eines Militär-Magazins. Hier posiert er vor einem ehemaligen Artillerie-Bunker in Nantuo.
          Chen Kuo-Ming ist der Mann, der seit 2002 die alten Bunker in Taiwan aufsucht und in Karten verzeichnet. Er ist Herausgeber eines Militär-Magazins. Hier posiert er vor einem ehemaligen Artillerie-Bunker in Nantuo. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Gut versteckt und von Grün überwuchert ist der Bunker in Pingtung schon fast Teil der Landschaft geworden.
          Gut versteckt und von Grün überwuchert ist der Bunker in Pingtung schon fast Teil der Landschaft geworden. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Chen Kuo-Mimg inspiziert und erklärt die Bauweise des alten Bunkers in Nantou.
          Chen Kuo-Mimg inspiziert und erklärt die Bauweise des alten Bunkers in Nantou. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Eine Bäurin nutzt den Luftschutzraum zur Lagerung ihrer Geräte in Kaohsiung.
          Eine Bäurin nutzt den Luftschutzraum zur Lagerung ihrer Geräte in Kaohsiung. : Bild: Ann Wang/Reuters
          Ein anderer, vom japanischen Militär gebauter Luftschutzraum, der über eine gewundene Treppe betreten wird, steht ganz in der Nähe des Flughafens von Tainan.
          Ein anderer, vom japanischen Militär gebauter Luftschutzraum, der über eine gewundene Treppe betreten wird, steht ganz in der Nähe des Flughafens von Tainan. : Bild: Ann Wang/Reuters

          Mehr von Ann Wang findet sich hier:

          https://widerimage.reuters.com/photographer/ann-wang

          Weitere Themen

          Raketenalarm und Explosionen am Stadtrand Jerusalems Video-Seite öffnen

          Israel : Raketenalarm und Explosionen am Stadtrand Jerusalems

          Hunderte Raketen feuert der Islamische Dschihad auf Israel ab. Die meisten konnten nach Angaben des israelischen Militärs abgefangen werden. Bei Angriffen Israels auf den Gazastreifen wurden bislang dutzende Palästinenser getötet – darunter führende Kommandeure des Islamischen Dschihad.

          Topmeldungen

          Die afrokolumbianische Vizepräsidentin Francia Márquez letzte Woche bei einer feministischen Veranstaltung an der Universität in Santiago de Chile

          Lateinamerika : Die neue rote Welle

          Wenn in Brasilien Luiz Inácio da Silva die Wahlen gewinnen sollte, haben die starken Länder Lateinamerikas alle linke Staatschefs. Aber wie progressiv sind sie?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.