https://www.faz.net/-ipx-a5nkd

Heimische Flora und Fauna : Entdeckungen an der wilden Isar

Eine Gämse steht in ihrem hellbraunen Sommerkleid an einem Hang der Isarschlucht, nahe der Gleirschbachmündung. Bild: Andreas Volz

Auf ihrem Weg vom Hochgebirge zur Mündung treibt die Isar Kraftwerke an, kühlt Industrieanlagen und ist Naherholungsgebiet für viele Menschen. Vor allem ist der Fluss aber eines: ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen.

          1 Min.

          Die Isar, von der Natur geschaffen, von Menschenhand geformt, ist der bayerische Charakterfluss schlechthin. Auf ihrem Weg vom Hochgebirge zur Mündung durchfließt sie Städte, treibt Kraftwerke an, kühlt Industrieanlagen und ist gleichzeitig Naherholungsgebiet für viele Menschen. Neben diesen Aspekten ist die Isar aber vor allem eines: ein wichtiger Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Auf den über 300 Kilometern von der Quelle im Karwendelgebirge bis zur Mündung in die Donau bei Deggendorf wandelt sich die Isar vom echten Wildfluss, an dessen Ufern und Kiesbänken Gämse, Alpensalamander, Edelweiß oder seltene Orchideen eine Heimat finden, über ein artenreiches Auengewässer zu einem von Menschen geprägten Flusslauf.

          In dem gerade erschienen Bildband „Wilde Isar“ präsentieren die erfahrenen Naturfotografen der Regionalgruppe 15 (München/Südbayern) der Gesellschaft für Naturfotografie GDT das Ergebnis eines zweijährigen Fotoprojekts. Die  Aufnahmen spiegeln ihre Begeisterung für die Schönheit der Natur und der Landschaft dieser Region.

          Mit diesem aktuellen und früheren anderen Projekten (u.a. Nationalpark Schwarzwald, Wilde Alb) will die GDT das Verständnis für die Natur fördern und für ihren Schutz werben.

          Kurz hinter ihrer Quelle nahe der Hallerangeralm zeichnet sich die Isar in der Winterlandschaft ab.
          Kurz hinter ihrer Quelle nahe der Hallerangeralm zeichnet sich die Isar in der Winterlandschaft ab. : Bild: Karl Seidl
          Sonnenuntergang hinter Scharnitz, vom Gipfel des Reps gesehen. Die Isar tief im Tal fließt gen Westen.
          Sonnenuntergang hinter Scharnitz, vom Gipfel des Reps gesehen. Die Isar tief im Tal fließt gen Westen. : Bild: Karl Seidl
          Felswände und Hangwälder ziehen sich hinunter an das breite Flussbett der Oberen Isar.
          Felswände und Hangwälder ziehen sich hinunter an das breite Flussbett der Oberen Isar. : Bild: Andreas Volz
          Morgenröte an der Isar bei Vorderriss.
          Morgenröte an der Isar bei Vorderriss. : Bild: Andreas Volz
          Der Grottenbach rauscht, wie unzählig andere Wildbäche gespeist von Schmelzwasser, hinab in den Fluss.
          Der Grottenbach rauscht, wie unzählig andere Wildbäche gespeist von Schmelzwasser, hinab in den Fluss. : Bild: Christopher Meyer
          Ein Rehbock äst im Morgenlicht auf den satten Wiesen am Oberlauf im Isartal.
          Ein Rehbock äst im Morgenlicht auf den satten Wiesen am Oberlauf im Isartal. : Bild: Erich Kuchling
          Ein Waldkauz bewacht eine Bruthöhle in einem alten Münchner Park.
          Ein Waldkauz bewacht eine Bruthöhle in einem alten Münchner Park. : Bild: Christopher Meyer
          Ein Märzenbecher trotzt einem erneuten Schneefall im Isarauwald.
          Ein Märzenbecher trotzt einem erneuten Schneefall im Isarauwald. : Bild: Christopher Meyer
          Eine Wechselkröte sitzt in der Fröttmaninger Heide vor der Münchner Allianzarena.
          Eine Wechselkröte sitzt in der Fröttmaninger Heide vor der Münchner Allianzarena. : Bild: Andreas Volz
          Eine Gartenkreuzspinne in ihrem Radnetz an den Isarleiten.
          Eine Gartenkreuzspinne in ihrem Radnetz an den Isarleiten. : Bild: Katalin Leuchs
          Dieses Kammmolchweibchen überwintert im eisfreien Wasser an den Isarleiten
          Dieses Kammmolchweibchen überwintert im eisfreien Wasser an den Isarleiten : Bild: Andreas Volz
          Ein Reh steht auf einer Kiesbank im Isarmündungsgebiet.
          Ein Reh steht auf einer Kiesbank im Isarmündungsgebiet. : Bild: Ingo Zahlheimer


          Der Bildband „Wilde Isar“ - Naturschätze zwischen Hochgebirge, Stadt und Auenlandschaft - Knesebeck Verlag, Gebunden, 192 Seiten, mit 200 farbigen Abbildungen - Preis € 36,
          Der Bildband „Wilde Isar“ - Naturschätze zwischen Hochgebirge, Stadt und Auenlandschaft - Knesebeck Verlag, Gebunden, 192 Seiten, mit 200 farbigen Abbildungen - Preis € 36, : Bild: ert


          Topmeldungen

          Joachim Löw darf Bundestrainer bleiben.

          Krise des DFB-Teams : Rätselhaftes Vertrauen in Löw

          Es erstaunt, wie selbstgewiss das DFB-Präsidium seiner offenbar unantastbaren Bundestrainer-Institution einen Wandel im Handumdrehen zutraut. Scheitert Joachim Löw wieder, ist auch die Führung des Verbandes gescheitert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.