https://www.faz.net/aktuell/finanzen/zinsen-welche-bank-jetzt-wie-viel-fuer-tages-und-festgeld-zahlt-18522825.html

Zinswende : Wie viel Zinsen die großen Banken jetzt zahlen

Im Vergleich: Welche Bank zahlt jetzt wie viel Zinsen? Bild: dpa

So langsam kommt auch bei den großen Banken Fahrt in die Zinswende. Zahlen Commerzbank und Deutsche Bank für Tages- und Festgeld mehr als die Sparkasse von nebenan?

          2 Min.

          Nicht nur bei den Bauzinsen, auch bei den Sparzinsen spürt man die Zinswende mittlerweile. Die Zinssätze, die Banken den Sparern anbieten, liegen zwar weiterhin weit unter der Inflationsrate von 10 Prozent. Immerhin aber können Sparer für Festgeld auf zwei Jahre jetzt rund 3 Prozent Zinsen im Jahr bekommen. Beim Tagesgeld liegt der Spitzenwert unter den Privatbanken bei 1,4 Prozent, garantiert allerdings nur für vier Monate.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Da können die Genossenschaftsbanken derzeit mehr bieten: Hier machte die Raiffeisenbank im Hochtaunus aus Bad Homburg mit Tagesgeldzinsen von 1,5 Prozent, garantiert allerdings auch nur auf vier Monate, unlängst von sich reden. Die Sparkassen liegen noch weiter zurück, die Kreissparkasse Köln gehört mit 0,25 Prozent auf dem Tagesgeldkonto schon zu den besten der Gruppe.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Deutschlands Banken sind nicht übermäßig bemüht, die höheren Zinsen der EZB an die Sparer weiterzugeben.

          Neobroker und das Tagesgeld : Das Wettrennen um die besten Zinsen

          Die Banken geben die höheren Zinsen der EZB nur sehr zögerlich an Sparer weiter. Jetzt stoßen die Neobroker in die Lücke, die eigentlich auf ETF und Sparpläne spezialisiert sind. Lohnen sich die neuen Angebote?