https://www.faz.net/-gv6-a0uou

Wirecard-Pleite : Ein Hoch auf die Spekulanten

Crispin Odey wettete auf den Brexit und gegen Wirecard. Bild: REX/Shutterstock

Geld verdienen mit der Misere anderer? Das klingt unmoralisch. Doch der Skandal um Wirecard zeigt: Wir brauchen die Leerverkäufer.

          4 Min.

          Nach der Wirecard-Pleite ist es höchste Zeit, eine Gruppe von Menschen zu loben, die in der Öffentlichkeit normalerweise nicht gut wegkommt: die Leerverkäufer. Diejenigen Hedgefonds-Manager, die auf sinkende Kurse spekulieren. Die Unternehmen das Leben schwermachen.

          Patrick Bernau

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Richtig beliebt waren sie noch nie. Als sie sich im vergangenen Jahr mit Wirecard beschäftigten, wurde ihnen – wie so oft – das weitere Geschäft verboten. Eine „ernstzunehmende Bedrohung für das Marktvertrauen in Deutschland“ fürchteten die Finanzaufseher im Februar 2019 und erließen ein Leerverkaufsverbot für die Aktie von Wirecard: ein Verbot, auf sinkende Kurse zu spekulieren.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Donald Trump und die Wahrheit : Der Lügenpräsident

          Verzerrungen, Halbwahrheiten, Übertreibungen: Ein Team der „Washington Post“ hat Donald Trumps Falschaussagen seit seiner Amtseinführung dokumentiert. Es kommt zu einem erschütternden Befund.
          Anzeigen sollen pädagogisch auf Motorradfahrer wirken.

          Der Lärm der Biker : Da wackelt das Geschirrle

          Motorradfahrer lieben die Schwäbische Alb. Aber auf der Schwäbischen Alb liebt man die Motorradfahrer nicht. Immer mehr und immer lauter seien die Maschinen, klagen die Anwohner. Es ist ein Kulturkampf.