https://www.faz.net/-gv6-ad48l

Sommer der Mega-Deals : Deutschlands Fintechs werden erwachsen

Gehört auch zu den deutschen Einhörnern: Trade Republic Bild: dpa

Schon jetzt floss mehr Geld in die Fintech-Branche als im gesamten letzten Jahr. Warum wird gerade so viel investiert? Und wann findet der Höhenflug sein Ende?

          5 Min.

          Ob dieser Sommer einen neuen Hitzerekord aufstellen wird, steht noch nicht fest. Fest steht aber, dass er für deutsche Fintechs ein Rekordsommer werden wird. Zur Erinnerung: Diese jungen Unternehmen möchten mit cleveren Anwendungen die Finanzbranche klüger machen – für die Endanwender, also den Kunden, aber auch für die Geldinstitute selbst. Sie sehen hier ein enormes Wachstumspotential in der doch behäbigen deutschen Bankenbranche. Das lockt Kunden an, aber vor allem lockt es auch Geld an.

          Antonia Mannweiler
          Redakteurin in der Wirtschaft.
          Franz Nestler
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Allein vier dieser deutschen Finanz-Start-ups haben innerhalb von knapp einem Monat mehr als 1,5 Milliarden Dollar an frischem Kapital eingesammelt. An den Fundings sieht man auch gut, wie divers die deutsche Fintech-Szene mittlerweile aufgestellt ist. Trade Republic machte den Start mit einer bemerkenswert hohen Finanzierungsrunde in Höhe von 900 Millionen Dollar – der Mega-Deal hat den Berliner Neobroker auf einen Schlag zum wertvollsten Start-up Deutschlands gemacht mit einer Bewertung von 5,3 Milliarden Dollar. Als neuen Geldgeber konnte der Online-Broker dafür einen der bekanntesten Venture-Capital-Investoren der Welt gewinnen, den amerikanischen Wagniskapitalgeber Sequoia. Wie konnte Trade Republic die Investoren so von sich überzeugen? Als Neobroker lassen sich alle Handelsgeschäfte über das Smartphone abwickeln. Das spricht eine jüngere, technikaffine Kundschaft an – und ebendiese ist während der Corona-Pandemie zahlreich unter die Aktienhändler gegangen, wie die F.A.Z. bereits mehrmals berichtete. Eine große Kundenzahl und dazu ein cleveres Geschäftsmodell sind hier also das Erfolgsrezept. Trade Republic gilt wegen des Konzepts als klassischer Konkurrent der Banken und auch ihrer Direktbroker.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Norbert Walter-Borjans am Montag in Berlin

          Wer bildet die Regierung? : Die SPD lockt die Liberalen mit Drohungen

          Die Führung der SPD sucht mit merkwürdigen Methoden nach einem Partner. Gegenüber der FDP und ihrem Vorsitzenden wird sie geradezu beleidigend. Deren Vorstellungen seien „Voodoo-Ökonomie“, sagt Norbert Walter-Borjans.