https://www.faz.net/aktuell/finanzen/wie-sich-anleger-vor-der-inflation-schuetzen-koennen-18354920.html
Bildbeschreibung einblenden

Richtig sparen : Der Inflations-Check für Ihr Geld

Wohnzeile mit Altbauten in Berlin Bild: Paul Langrock/laif

Aktien oder Anleihen, Bitcoin oder Häuser: Wir haben geprüft, wie sich Anleger am besten vor der Teuerung schützen können.

          5 Min.

          Welche Geldanlagen schützen vor Inflation? Viele, im Nachhinein glückliche Jahre hat sich diese Frage den Deutschen eher in der Theorie als in der Praxis gestellt. Denn die Inflationsraten hierzulande waren in den ersten zwanzig Jahren des neuen Jahrtausends überraschend niedrig, nur ganz selten einmal überschritt die Teuerung den Wert von zwei Prozent. Trotzdem argwöhnten nicht wenige Deutsche, dass der Ausbruch der nächsten großen Inflation eigentlich unmittelbar bevorstehen müsse. Besonders stark war dieses Gefühl in den Jahren der Euro-Staatsschuldenkrise verbreitet.

          Dennis Kremer
          Redakteur im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wirklich bedrohlich wurde die Lage aber nie – bis Lieferengpässe, der russische Angriff auf die Ukraine und auch eine lange abwartende Haltung der Notenbanken die Teuerung in Deutschland bis auf einen Wert von aktuell zehn Prozent haben steigen lassen. Nun stellt sich die alte Frage auf einmal mit nie da gewesener Dringlichkeit: Welche Geldanlagen schützen vor Inflation?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Setzt sich die Gendersprache durch? Die Mehrheit der Deutschen ist dagegen.

          Gendern bei ARD und ZDF : Was für ein Aberglaube

          Durch das Gendern sondern sich ARD und ZDF vom Publikum ab. Kommen die Sender noch zur Besinnung? Oder ist es schon zu spät? Ein Gastbeitrag.

          Toyotas Modelle und Visionen : Nichts ist unmöglich

          Toyota ist jetzt die Nummer zwei auf dem europäischen Markt und will viel bewegen. Sechs neue E-Autos sollen bis 2026 kommen. Und Toyotas Luxusmarke Lexus arbeitet ernsthaft an einem manuell zu bedienenden Schaltgetriebe fürs Elektroauto.