https://www.faz.net/-gv6-a61rd

Investitionen : Wie Anleger hohe Zinsen im Ausland für sich nutzen können

Wer von hohen Zinsen auf ausländische Staatsanleihen profitieren will, muss Politik und Wirtschaft dort gut beobachten. Bild: dpa

In Europa liegen die Zinsen bei null. Mit Fremdwährungsanleihen gibt es drei Prozent und mehr. Doch wie bekommt man die Risiken in den Griff?

          6 Min.

          Für die meisten Menschen bedeutet Sparen, Zinsen zu bekommen. Mit überschüssigem Geld auf diese Weise noch etwas zu verdienen erscheint einfach. Das gilt besonders dann, wenn der eigene Staat der Schuldner ist und man auf dessen Zahlungskraft vertrauen kann. Doch diese Welt ist immer mehr Vergangenheit. Seit Juli gibt es für Tagesgeld im Durchschnitt weniger als 0,1 Prozent an Zinsen. Seit drei Jahren schon kostet es Geld, dem Bund mittels Anleihe Kredit zu geben, sogar wenn man ihm das Geld für zehn Jahre überlässt.

          Martin Hock

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Anderswo gibt es dagegen kräftig Zinsen. Ghana hat vor einigen Tagen mit einer Anleihe Geld in der Landeswährung Cedi aufgenommen, die in den kommenden sieben Jahren mit nicht weniger als 20,5 Prozent im Jahr verzinst wird. Die Ukraine zahlt für zwei Jahre jährlich 16,06 Prozent in Hrywnja. Und Armenien verspricht für eine Anleihe, die im April 2025 zurückgezahlt wird, immerhin noch 7 Prozent in Dram. Diese hohen Zinsen werden nicht ohne Grund gezahlt. Von den internationalen Agenturen, die Zahlungsrisiken bewerten, werden sie bei diesen Ländern als vergleichsweise hoch eingeschätzt – und das muss vergütet werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.
          Das Symbol für Ethereum

          Digitalwährung Ether : Besser als Bitcoin

          Alle Welt ist im Bitcoin-Rausch. Dabei gibt es eine Alternative, die viel interessanter ist: Ether. Doch was macht die Digitalwährung so besonders?
          Spät zum Sympathieträger geworden: George W. Bush (Aufnahme von 2017)

          Positionierung gegen Trump : Plötzlich sieht George W. Bush gut aus

          Zwei der umstrittensten Politiker der vergangenen Jahrzehnte werden plötzlich mit Lob überschüttet: George W. Bush und Dick Cheney. Weil sie sich gegen Trump positionieren. Manche sehen die Republikaner schon auf dem Weg der Heilung.