https://www.faz.net/-gv6-a1wjg

Aufsichtsratschef im Portrait : Ein Sanierer für die Commerzbank

  • -Aktualisiert am

Vetter wäre ein echter Neuanfang für die Commerzbank und stünde für einen glatten Stilbruch. Bild: Picture-Alliance

Hans-Jörg Vetter hat zwei Landesbanken aus der Krise geführt. Nun dürfte er neuer Aufsichtsratschef der Commerzbank werden. Seine erste Aufgabe: einen neuen Vorstandschef finden.

          3 Min.

          Die Commerzbank ist in einer misslichen Lage. Der Aktienkurs ist ein Trauerspiel, weil die Bank seit Jahren zu wenig Gewinne abwirft. Die Bundesregierungen haben sich um ihr noch immer 5 Milliarden Euro schweres Aktien-Investment lange wenig gekümmert. Doch dann kritisierte der nach dem Bund zweitgrößte Commerzbank-Aktionär Cerberus im Juni zweimal öffentlich die verfehlten Ziele und eine falsche Strategie des Vorstandes. Daraufhin stellten vor vier Wochen gleichzeitig der Vorstandsvorsitzende Martin Zielke und der Aufsichtsratschef Stefan Schmittmann ihre Posten zur Verfügung.

          Die Vertreterin der Bundesregierung im Aufsichtsrat, Jutta Dönges, wird nun am Montag einen neuen Kandidaten für den Aufsichtsratsvorsitz vorschlagen: Die Anzeichen verdichten sich, dass dies Hans-Jörg Vetter sein wird, der frühere Vorstandsvorsitzende der Landesbank Baden-Württemberg und der Landesbank Berlin.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die amerikanische Schriftstellerin Lily Brett

          Amerika in der Krise : Wie New York unter Trump und Corona leidet

          Donald Trump hat einen Grausamkeitskoeffizienten, der den größten Diktatoren zum Neid gereichen könnte, schreibt die Schriftstellerin Lily Brett. Über die Hoffnung der Amerikaner auf eine gerechtere Zukunft.
          Wenigstens die Balkone halten noch: Fassade in der Armenia Street in Beirut

          Leben im Libanon : Wenn selbst die Hoffnung stirbt

          Seit fünf Jahren lebt unser Korrespondent Christoph Ehrhardt in Beirut. Zerstörung hat er in vielen arabischen Ländern gesehen. Diesmal hat es ihn getroffen: sein Zuhause, seine Familie.