https://www.faz.net/-gv6-a5vnw

Investoren-Aufruf : Mehr Mut zur Künstlichen Intelligenz!

Künstliche Intelligenz soll bei der Suche nach Krankheiten helfen. Bild: Lucas Wahl

China hat einen Vorsprung, aber das Spiel fängt gerade erst an. Künstliche Intelligenz braucht in Europa ein forscherfreundlicheres Umfeld, sagt Antoine Blondeau von Alpha Intelligence.

          3 Min.

          Antoine Blondeau wollte eigentlich an diesem Donnerstag nach Berlin reisen. Doch wegen der Corona-Pandemie findet die vom Bundesland Nordrhein-Westfalen und der deutsch-französischen Bankengruppe Oddo-BHF organisierte Konferenz „Europa am Scheideweg – eine deutsch-französische Perspektive auf die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen von Künstlicher Intelligenz“ virtuell statt. So wird Blondeau von seinem Wohnort Hongkong aus darüber mitdiskutieren, wie Künstliche Intelligenz (KI) die Wirtschaft verändern wird. KI ist das Steckenpferd des Franzosen, der als einer der Gründer und Geschäftsführer des Silicon-Valley-Unternehmens Dejima die Grundlagen für intelligente Sprachassistenten gelegt hat und seit 2018 als Gründer, Geschäftsführer und Fondsmanager die Venture Capital Gesellschaft Alpha Intelligence führt.

          Hanno Mußler

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der erste Alpha-Fonds hat inzwischen in 17 Unternehmen investiert, das Ziel sind 25 bis 30. Etwa die Hälfte des geplanten Fondsvolumens von 185 Millionen Dollar sind bisher von gut 150 Anlegern überwiegend aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz eingezahlt worden. „Es wird noch etwa zwei Jahre dauern, bis der Fonds voll investiert ist“, schätzt Blondeau im Gespräch mit der F.A.Z.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der Afroamerikaner Jaques DeGraff lässt sich im Februar in New York gegen das Corona-Virus impfen.

          Impfung gegen Corona : Die alte Angst der Afroamerikaner

          In den Vereinigten Staaten lassen sich deutlich weniger Afroamerikaner impfen als Weiße. Das liegt auch an Erfahrungen, die Schwarze mit Gesundheitsbehörden gemacht haben. Viele kennen noch das Verbrechen von „Tuskegee“.
          Marieke Lucas Rijneveld, 1991 in Nieuwendijk geboren

          Streit um Gorman-Übersetzung : Alles bewohnbar

          Darf eine weiße Person Amanda Gormans Gedichtband ins Niederländische übertragen? Nach scharfer Kritik gab Marieke Lucas Rijneveld den Auftrag zurück – und antwortet mit einem Gedicht.
          Auf diesem vom Präsidentenamt von El Salvador veröffentlichten Bild überwacht ein Polizist zahlreiche tätowierte Gefängnisinsassen. Im Kampf gegen die Bandengewalt hatte El Salvadors Präsident eine Isolierung aller Häftlinge angeordnet.

          Bukele in El Salvador : Wie ein Präsident die Mordrate halbierte

          El Salvadors Präsident Bukele trägt Baseballkappen und Lederjacken. Er ist ungewöhnlich beliebt. Kein Wunder: Er hat die Mordrate mehr als halbiert. Wie ist ihm das gelungen?