https://www.faz.net/-gv6-a75xg

Zurich-Chef im Interview : „Es gibt keinen Versicherungsschutz für eine Pandemie“

Nachhaltigkeit und Digitalisierung sind für Mario Greco, Chef der Zurich-Versicherung, die großen Zukunftsthemen. Bild: Getty

Mehr Tote, höhere Schäden, höhere Verluste – der Chef der Zurich-Versicherung Mario Greco rechnete zu Beginn der Corona-Krise mit dem Schlimmsten. Heute sagt er: „Wir werden das überleben.“

          8 Min.

          Herr Greco, Pandemien als Risiko hatten Versicherer schon lange im Blick. Wie wich die tatsächliche Corona-Pandemie von Ihren Erwartungen ab?

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Die letzte weltweite Pandemie war die Spanische Grippe. Basierend auf dieser Erfahrung hatten wir unsere Modelle geformt. In unseren Szenarien rechneten wir mit schlimmeren Verläufen und mehr Fällen. Rückblickend ist es gelungen, die Folgen der Pandemie besser zu managen, als wir in diesen Szenarien erwartet haben.

          Was hätte das für Versicherer bedeutet?

          Mehr Tote, höhere Schäden, höhere Verluste. Wir hatten immer noch zu viele Tote, aber es waren weniger, als wir es in der Geschichte erlebt haben. Unsere Ärzte und unser Pflegepersonal haben so viel geleistet, wir müssen ihnen danken!

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Danika Maia

          Plattform „Onlyfans“ : Die Mädchen von nebenan

          Auf der Plattform „Onlyfans“ wird Sex als Lifestyle verkauft. Während der Pandemie stieg die Zahl der Mitglieder von sieben auf neunzig Millionen. Über die Grenzen des Legalen und Legitimen wird gestritten.
          In Chiles Stadt Osorno warten ältere Bürger in einer Kathedrale auf eine Impfung gegen das Coronavirus.

          Aus der Krise geimpft : Was wir von Chile lernen können

          Noch vor Kurzem erschütterten soziale Unruhen das Land. Nun hat Chile eine der höchsten Impfquoten der Welt. Als Vorteil erweist sich just jenes liberale Wirtschaftsmodell, das zuletzt unter Beschuss stand.