https://www.faz.net/aktuell/finanzen/weniger-gewinn-fuer-goldman-sachs-17737827.html

Banken : Weniger Gewinn für Goldman Sachs

  • Aktualisiert am

An der Börse am Dienstag nicht so gern gesehen. Bild: dpa

Wie schon zuvor JP Morgan und Citigroup schwächelt auch Goldman Sachs. Der Aktienkurs gibt deutlich nach.

          1 Min.

          Trotz boomender Geschäfte mit Fusionen und Übernahmen ist der Gewinn der Investmentbank Goldman Sachs im vierten Quartal geschrumpft. Schwache Aktivitäten im Handel führten dazu, dass der Reingewinn im Schlussviertel 2021 gegenüber dem Vorjahresquartal um 13 Prozent auf 3,81 Milliarden Dollar sank, wie die Bank am Dienstag mitteilte. Besonders im Aktiengeschäft gingen die Erträge zurück.

          Pro Aktie stand ein Gewinn von 10,81 Dollar nach 12,08 Dollar ein Jahr zuvor in den Büchern. Wie zuvor die Großbanken JP Morgan und Citigroup verfehlte das Institut die Erwartungen der Börse, Analysten hatten im Schnitt mit 11,76 Dollar pro Anteilsschein gerechnet. Die Börse reagierte vor Eröffnung negativ. Vorbörslich liegt der Aktienkurs rund 4,5 Prozent im Minus.

          GOLDMAN SACHS

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Wie schon in den vergangenen Quartalen war das Investmentbanking abermals ein zentraler Ertragsbringer. Die Erträge der Sparte kletterten um 45 Prozent auf 3,80 Milliarden Dollar. Hohe Einnahmen im Geschäft mit der Beratung bei Fusionen und Übernahmen trieben die Spartenerträge an. die ausgezahkten Boni stiegen indes um 33 Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar. Am Mittwoch werden die Quartalsberichte von Morgan Stanley und Bank of America erwartet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz verabschiedet sich am Dienstag in Pretoria vom südafrikanischen Präsidenten Cyril Ramaphosa.

          Bundeskanzler in Afrika : Ein kurzes Bett für Scholz

          In Afrika wirbt Bundeskanzler Olaf Scholz für einen Schulterschluss der Demokratien gegenüber autoritären Regimen. Aber vor allem Südafrika will sich nicht gegen Russland stellen.
          Wollen gemeinsam regieren: Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein, am Dienstag in Kiel mit dem grünen Spitzenkandidatinnenduo Monika Heinold und Aminata Touré

          Schleswig-Holstein : Kiel steuert auf Schwarz-Grün zu

          Nach dem Scheitern von Gesprächen über eine Neuauflage des Jamaika-Bündnisses wollen CDU und Grüne in Schleswig-Holstein Koalitionsgespräche führen. Schon an diesem Mittwoch könnte es losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis