https://www.faz.net/-gv6-aahqg

Commerzbank, VW, Amazon : Welche Unternehmen die meisten Stellen streichen – oder aufbauen

  • -Aktualisiert am

Der Online-Riese Amazon ist der zweitgrößte Arbeitgeber in Amerika. Bild: dpa

Während Banken Filialen schließen oder die Auto- und Stahlindustrie in großem Stil Jobs abbaut, sucht Amazon dringend Mitarbeiter. Auch Wirtschaftsprüfer und Unternehmensberatungen wollen viele neue Leute einstellen.

          4 Min.

          Amazon baut auf, die Commerzbank baut ab: Die aktuellen Stellenpläne dieser beiden so unterschiedlichen Unternehmen stehen stellvertretend für die Digitalisierung vieler Branchen. Sie führt unter anderem zum Boom des Online-Handels und der dahinterstehenden Logistik, aber auch zum Aus für Läden und Kaufhäuser oder zur Schließung von Bankfilialen.

          Mark Fehr
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Die Pandemie als Beschleuniger dieser Trends lässt Arbeitsplätze verschwinden und neue entstehen. Unterm Strich sind die Folgen für Arbeitnehmer derzeit allerdings negativ, denn in Deutschland tätige größere Unternehmen wollen aktuell weit mehr Stellen abbauen als neue Leute einstellen. Das ergibt die vierteljährliche Auswertung veröffentlichter Pläne zum Aufbau oder Abbau von Stellen durch das F.A.Z.-Archiv.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Hat sein Päckchen geschnürt: Hermann Gerland verlässt den FC Bayern

          Trainerabschied bei den Bayern : Mia san weg

          Wenn Klose öffentlich redet, dann hat er auch was zu sagen. Und wenn Gerland geht, dann will das was heißen. Doch abseits von Stilfragen kann man beim FC Bayern einen Wandel erkennen.