https://www.faz.net/-gv6-7jgtx

Weitere Nachrichten : Hochtief-Mutter ACS wieder mit schwarzen Zahlen

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Der spanische Hochtief-Mehrheitsaktionär ist in den ersten neun Monaten 2013 unter dem Strich wieder in die Profitabilität zurückgekehrt. Das Marktforschungsunternehmen GfK hat sein Ergebnis im dritten Quartal ebenfalls deutlich gesteigert.

          Hochtief-Mutter ACS schreibt nach neun Monaten wieder schwarze Zahlen

          Der spanische Hochtief-Mehrheitsaktionär ist in den ersten neun Monaten 2013 unter dem Strich wieder in die Profitabilität zurückgekehrt. Wie der spanische Baukonzern am Donnerstag nach Börsenschluss mitteilte, erwirtschaftete er einen Nettogewinn von 548 Millionen Euro. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von 1,1 Milliarden Euro in den Büchern gestanden.  Der Konzern wies daraufhin, dass die hohen Verluste 2012 auf eine Sanierung der Beteiligungen am Energiekonzern Iberdrola und am Infrastrukturunternehmen Abertis zurückgegangen seien. Bei Ausklammerung aller Sonderfaktoren betrage der Nettogewinn von Januar bis September 2013 knapp 450 Millionen Euro, 7,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Der Rückgang sei durch das Schrumpfen der Bauwirtschaft in Spanien und durch höhere Steuern verursacht worden.

          Vivendi schneidet im dritten Quartal besser ab als erwartet - Prognose bestätigt

          Der französische Medien- und Telekomkonzern Vivendi hat im dritten Quartal überraschend gutabgeschnitten und seine Jahresprognose bekräftigt. Der bereinigte Nettogewinn sank zwar im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 15 Prozent auf 403 Millionen Euro. Analysten hatten allerdings nur mit 386 Millionen Euro gerechnet. Das operative Ergebnis (EBITA) ging um 23 Prozent auf 730 Millionen Euro zurück. Der Umsatz blieb wie von Experten erwartet nahezu stabil bei 5,3 Milliarden Euro.

          GfK steigert Quartalsergebnis - Expansion in Brasilien

          Das Nürnberger Marktforschungsunternehmen GfK hat sein Ergebnis im dritten Quartal deutlich gesteigert, aber weniger Umsatz gemacht. Das angepasste operative Ergebnis stieg im Vergleich zum Vorjahresquartal um 12,5 Prozent auf 49,9 Millionen Euro. Der Umsatz sank um 4,1 Prozent auf 361,4 Millionen Euro. Dies sei beeinflusst durch Währungseffekte, teilte GfK am Donnerstag mit. Der Vorstandsvorsitzende Matthias Hartmann kündigte an, den Konzernumbau weiter voranzutreiben: „Unsere Strategie, auf Basis innovativer Plattformen globale, digitale Produkte auf den Markt zu bringen, macht Fortschritte.“    In Brasilien vereinbarte GfK mit vier Fernsehsendern die Einführung eines neuen Systems zur Messung der TV-Einschaltquoten und Zuschauerforschung. Der Vertrag über eine Laufzeit von fünf Jahren soll in den nächsten Wochen unterzeichnet werden und ein Volumen von über 100 Millionen US-Dollar haben.

          Rating: Moody’s stuft drei US-Banken ab - Fünf Institute kommen so davon

          Die US-Rating-Agentur Moody’s hat nach der Überprüfung von acht großen amerikanischen Banken bei einigen Instituten den Daumen gesenkt. Die Experten verringerten die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Goldman Sachs, JPMorgan und Morgan Stanley, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Mitteilung hervorgeht. Die restlichen fünf Institute, darunter Citigroup und die Bank of America kamen ungeschoren davon. Im Falle einer Krise dürften Moody’s zufolge weniger der Staat als vielmehr die Kreditgeber der Banken zur Rettung herangezogen werden.

          Warren Buffett kauft sich groß bei ExxonMobil ein

          Starinvestor Warren Buffett setzt auf Öl und Gas. Wie aus seinem neuesten Bericht an die amerikanische Börsenaufsicht SEC vom späten Donnerstag (Ortszeit) hervorgeht, hat sich seine Investmentholding Berkshire Hathaway mit Aktien des Energiemultis ExxonMobil im Wert von aktuell 3,7 Milliarden Dollar eingedeckt (2,7 Mrd Euro).

          Repsol will 2014 Ölbohrungen bei Kanaren beginnen

          Der spanische Mineralölkonzern Repsol will im kommenden Jahr bei den Kanarischen Inseln im Atlantik nach Erdöl bohren. Die Probebohrungen könnten im Mai 2014 beginnen, wenn bis dahin die erforderlichen Genehmigungen vorlägen, sagte der Repsol-Präsident Antonio Brufau am Donnerstag in Las Palmas de Gran Canaria.

          Gericht: Google darf Bücher digitalisieren

          Google darf Millionen eingescannter Bücher im Internet durchsuchbar machen. Ein New Yorker Richter wies am Donnerstag eine Klage der US-Autorenvereinigung ab, die in der Digitalisierung der Werke einen Bruch des Copyrights sah. Die Autoren kündigten sogleich an, gegen die Entscheidung vorzugehen.

          Telefonica Deutschland und Vodafone testen noch schnellere LTE-Netze

          Die Mobilfunk-Betreiber Vodafone und Telefonica Deutschland haben in Deutschland Tests für noch schnellere mobile LTE-Datennetze gestartet. Bei Telefonica erreichte die Funkzelle auf der Münchner Firmenzentrale Daten-Übertragungsraten von bis zu 225 Megabit pro Sekunde, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Vodafone schaltete ein Netz mit dieser Geschwindigkeit in Dresden nahe der technischen Universität ein. Für die neue LTE-Stufe gibt es allerdings noch keine Smartphones oder Daten-Sticks zu kaufen.

          Weitere Themen

          Microsoft meldet Rekord

          Über Erwartungen von Analysten : Microsoft meldet Rekord

          Das wertvollste Unternehmen der Welt, der Softwarekonzert Microsoft, blickt auf ein gutes Geschäftsjahr zurück und setzt seinen Wachstumskurs fort. Die Börse ist zufrieden.

          Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Krytowährung : Bitcoin-Kurs steigt wieder an

          Der Kurs der Cyberdevise Bitcoin hat die Marke von 10.000 Dollar zurückerobert. In der Diskussion um digitales Geld gibt es derweil nicht nur mahnende Stimmen.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.