https://www.faz.net/-gv6-a3kpn

Warten aufs Nummernschild : Chaos in der Zulassungsstelle

  • -Aktualisiert am

Wo geht es lang? Wegweiser zu einer kommunalen Zulassungsstelle Bild: dpa

Wer sein Auto zulassen will, muss wegen der Corona-Einschränkungen teils wochenlang auf einen Termin beim Amt warten. Bürger verzweifeln, Händler und Industrie toben. Was läuft da schief? Ein Ortstermin.

          4 Min.

          Vom Parkplatz aus sieht fast alles normal aus. Ein Mann läuft mit Nummernschildern unter dem Arm zum Auto, andere fummeln diese gerade ab, der nächste fährt wieder weg. Zur Zulassungsstelle muss jeder, um sein Auto anzumelden, abzumelden oder umzumelden. Aber nicht jeder kommt mehr hinein. Ein Mitarbeiter mit grauem Mundschutz und orangefarbener Warnweste fragt jeden, ob er einen Termin hat. Wer einen vorweisen kann, darf meist schnell hinein. Nur ab und an bildet sich eine Schlange von zwei oder drei Wartenden vor dem Haus.

          Jan Hauser

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Innen wirkt die Kfz-Zulassungsstelle am Frankfurter Römerhof leer. Das erzählen zumindest diejenigen, die einen Termin hatten. Journalisten müssen draußen bleiben, sie sind dieser Tage nicht willkommen. Wer hingegen rein darf, wird schnell bedient und kann manchmal schon nach zehn Minuten weiterfahren. Schlecht ist die Leere aber für alle, die noch auf einen Termin warten.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Am Rande der Demonstration der Initiative „Querdenken“ in Konstanz am 4. Oktober.

          Corona-Politik : Die Aerosole der Freiheitsapostel

          Corona fordert den Gemeinsinn heraus. Das funktioniert erstaunlich gut. Gefährdet wird dieser Erfolg aber durch einen falschen Begriff von Freiheit.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.
          Passanten mit Mund- und Nasenschutz in Berlins Tauentzienstraße

          Auf Cluster schauen : Zeit für einen Strategiewechsel gegen Corona?

          Viele Gesundheitsämter sind immer noch darauf konzentriert, Einzelkontakte nachzuverfolgen. Die Verbandschefin der Ärzte im Öffentlichen Dienst will einen anderen Weg gehen und Infektionscluster in den Blick nehmen.