https://www.faz.net/-gv6-6owwu

: Wall Street tendiert nach Quartalszahlen fester

  • Aktualisiert am

Die Aktienkurse an der Wall Street haben am Donnerstag fester tendiert. Die jüngsten Quartalszahlen von amerikanischen Unternehmen hatten den Investoren zuvor kein einheitliches Bild geliefert. Die Veröffentlichung von neuen Konjunkturdaten konnte allerdings nicht für gute Stimmung sorgen.

          1 Min.

          Die Aktienkurse an der Wall Street haben am Donnerstag fester tendiert. Die jüngsten Quartalszahlen von amerikanischen Unternehmen hatten den Investoren zuvor kein einheitliches Bild geliefert. Die Veröffentlichung von neuen Konjunkturdaten konnte allerdings nicht für gute Stimmung sorgen. Das Quartalsergebnis des weltgrößten Herstellers von Erdbewegungs- und Baumaschinen Caterpillar, das schlechter als erwartet ausgefallen war, hatte zudem die Kurse der Aktien belastet, hieß es im Handel. Auch der Kaufhauskonzerns Sears Roebuck hatte ein deutlich schwächer als erwartetes Ergebnis vorgelegt.

          Der Dow Jones-Index lag zum Ende des Handels mit 0,04 Prozent im Plus bei 10050Punkten, nachdem er zuvor zeitweise zum ersten Mal seit zwei Monaten unter der Marke von 10000 Punkten notiert hatte. Der S&P-500-Index gewann 0,3 Prozent auf 1096 Punkte. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,8 Prozent auf 1889 Punkte.

          Bestenfalls gemischt sahen Händler die vorbörslichen Gewinnausweise weiterer zahlreicher Unternehmen. So hatte das amerikanische Internet-Auktionshaus Ebay mit einer niedriger als erwarteten Gewinnprognose für das Gesamtjahr die Investoren enttäuscht.

          Zuvor war bekannt geworden, daß der Index der Frühindikatoren, der die konjunkturelle Entwicklung der kommenden Monate anzeigt, deutlich zurückgefallen ist. Das Konjunkturbarometer, das Hinweise für die Entwicklung der weltgrößten Volkswirtschaft in den kommenden Monaten gibt, sei um 0,2 Prozent auf 116,2 Zähler gefallen, nach einem Plus von 0,4 Prozent im Vormonat, teilte das Wirtschaftsforschungsinstitut Conference Board am Donnerstag mit. Analysten hatten im Schnitt einen unveränderten Stand prognostiziert. Berechnet wird der Index aus verschiedenen Indikatoren, darunter Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, Baugenehmigungen, Aktienkurse, Verbrauchervertrauen und Industrieaufträge. Neue Zahlen zur Beschäftigung in den Vereinigten Staaten machten auf die Investoren Händlern zufolge keinen Eindruck: Die wöchentlichen Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in Amerika sind um 11000 zurückgegangen. Volkswirte hatten im Vorfeld mit einem Rückgang um 4000 gerechnet.

          An der New York Stock Exchange wechselten rund 1,68 Milliarden Aktien den Besitzer. 1343 Werte legten zu, 1935 gaben nach und 145 blieben unverändert. Dabei erreichten 24 Titel neue Höchststände und 85 Titel neue Tiefststände. (Reuters)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nicht jedes Architektenhaus gehört einem Architekten.

          Kolumne "Nine to Five" : Und wann baust du dein Haus?

          Smalltalk über den Beruf des Gesprächspartners ist beliebt – entblößt zuweilen aber rührend naive Vorstellungen über Stellenprofile. Hier einige kuriose Beispiele.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.