https://www.faz.net/-gv6-ae9wt

Preissteigerung : Vorsicht vor der Inflation

  • -Aktualisiert am

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt am Main Bild: dpa

Die Inflationsrate in Deutschland ist auf 3,8 Prozent gestiegen. Wie gefährlich ist das?

          2 Min.

          Ungewohntes gab es in der vergangenen Wo­che von einer Institution zu hören, die sonst nicht eben dafür bekannt ist, die Deutschen in der Sommerruhe zu stören. Die Rede ist vom Statistischen Bundesamt und seinen monatlichen Daten zur Inflation. Die ließen nun selbst ruhigere Gemüter aufschrecken: Um 3,8 Prozent ist die Inflationsrate im Juli nach einer ersten Schätzung im Vergleich zum Vorjahresmonat gestiegen. Schon im Juni war die Rate mit 2,3 Prozent vergleichsweise hoch gewesen.

          Solche Zahlen sind die Deutschen nicht mehr gewohnt. Man muss Jahrzehnte zurückgehen, um ähnlich hohe Werte zu finden. Zwar ist es Unsinn zu behaupten, den Deutschen liege die Angst vor der Inflation quasi in den Genen, wie manch selbst ernannte Anlageexperten dies gerne tun. An die Hyperinflation der 1920er-Jahre kann heute sich schließlich niemand mehr erinnern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nichts für Kleinverdiener: Immobilie bei Den Haag.

          Immobilienmarkt : Unbezahlbares Wohnen in Holland

          In den Niederlanden wächst der Unmut über explodierende Immobilienpreise. Jüngere Menschen gründen deswegen sogar erst später eine Familie.
          Zum Ende lässt Merkel kein gutes Fotomotiv aus: Die Kanzlerin im Vogelpark Marlow

          Merkel geht : Es waren sechzehn Jahre

          Über die Ära Merkel schreiben – wie soll das gehen? Unsere Autoren haben sich umgeschaut und umgehört. Und fanden große Schnitzel und Begeisterung für pommersche Zwergspitzen.