https://www.faz.net/aktuell/finanzen/volker-looman/welche-versicherungen-berufseinsteiger-wirklich-brauchen-17557685.html

Richtig vorsorgen : Welche Versicherungen Berufseinsteiger wirklich brauchen

Damit das Lachen nicht vergeht, sollten Berufseinsteiger fünf Dinge beachten. Bild: Picture Alliance

Man benötigt nur einen festen Job, dann ergibt sich alles – oder? Falsch: Um sich finanziell abzusichern, brauchen Berufseinsteiger fünf Dinge.

          6 Min.

          Politiker haben in den vergangenen Jahren große Anstrengungen un­ternommen, um junge Menschen über den „richtigen“ Umgang mit Geld aufzuklären. Banken, Bausparkassen und Versicherungen müssen schriftliche Protokolle über die Gespräche mit ihren Kunden anfertigen. Die Unternehmen sind verpflichtet, auch jungen Kunden vor dem Abschluss irgendwelcher Verträge ausführliche Informationsblätter über die Produkte und deren Kosten auszuhändigen. Die Anstrengungen sind aller Ehren wert, doch der Nutzen der hektischen Be­triebsamkeit steht in den Sternen.

          Volker Looman
          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Ich glaube nicht, dass dieser Aktionismus hilfreich ist. Eher sollte der österreichische Fi­nanz­führerschein auch in Deutschland eingeführt werden. Bildung und Hausverstand, wie der gesunde Menschenverstand in Österreich heißt, sind und bleiben der beste Schutz vor Pannen und Pleiten. Wer nicht nachdenkt, sondern zur Abwechslung einmal vordenkt, wird schnell merken, dass es im Leben „normaler“ Menschen ­ – und dazu ge­hören, wenn ich mich nicht irre, mindestens 80 Prozent der Bevölkerung – zwischen dem 20. und dem 80. Geburtstag sechs Lebensabschnitte gibt, und in jedem Abschnitt reichen wenige Finanzprodukte aus, um entspannt über die Runden zu kommen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Am vergangenen Wochenende demonstrierten in London Anhänger des schottischen Selbstidentifikations-Regelung für Trans-Rechte.

          Debatte über Transrechte : Vergewaltiger im Frauengefängnis

          Die schottische Ministerpräsidentin Nicola Sturgeon ist im Streit um Transrechte in die Defensive geraten. Nachdem ein Vergewaltiger in ein Frauengefängnis sollte, beugte sie sich jetzt Protesten.
          Bernard Arnault (vierter von links) im Kreise der Familie

          Wer leitet künftig LVMH? : Der Schatz der Arnaults

          Der reichste Mann der Welt hätte allen Grund, sich zur Ruhe zu setzen – tut es aber nicht. Seine Nachfolgeplanung bleibt ein wohlbehütetes Geheimnis.