https://www.faz.net/-gv6-aeto2

Lebensplanung mit Aktien : Dividende ist gut, Rendite ist besser!

Urlaub in Sardinien: Die Ferien sollten nicht nur mit Dividenden finanziert werden. Bild: Anzenberger

Es ist nicht sinnvoll, Aktien nach der Gewinnausschüttung zu beurteilen. Die Kursentwicklung ist entscheidender – und die Dividende kann Ihnen die Drinks spendieren, mit denen Sie Ihre Gewinne feiern.

          6 Min.

          In den letzten Wochen hat sich meine Stirn bei dem Versuch, privaten Anlegern bei der Gestaltung ihres Vermögens zu helfen, mehrfach in Falten gelegt. Darf ich gleich mit der Tür ins Haus fallen und Ihnen meine Erlebnisse an folgendem Beispiel schildern? Ein Ehepaar hat 130 Jahre auf seinen Buckeln. Er ist 66 Jahre alt, und sie ist 64 Jahre jung. Die eine Million der Herrschaften besteht aus dem Kapitalwert der Altersrenten und dem Verkehrswert des Eigenheims. Die andere Million umfasst die Anleihen und Aktien, die im Depot einer Privatbank in Frankfurt am Main liegen. Ich bin stolz darauf, das Ehepaar in zwei Sitzungen davon überzeugt zu haben, dass die Verwalter ihr Geld nicht wert sind. Sie haben dem Ehepaar in den letzten Jahren rund 150.000 Euro abgeknöpft, und über die Gegenleistungen hüllen wir uns besser in Schweigen.

          Volker Looman
          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Ich habe dem Ehepaar den Vorschlag gemacht, die „flüssige“ Million zu 80 Prozent in Aktien anzulegen, weil mit An-leihen nach meinem Empfinden auch in Zukunft kein Blumentopf zu gewinnen sein wird. Die Obligationen und die Aktien werden in fünf Indexfonds bei einer Direktbank verwahrt, um die Streuung zu erhöhen und die Kosten von 1,5 auf 0,2 Prozent zu senken. Das sind doch handfeste Gründe, um in die Freßgass’ hinter der Oper zu gehen, wenn Sie sich in Frankfurt auskennen, und die Einsparungen mit einem Dom Perignon 1973 zu begießen, oder sind auch Sie der Meinung, das sei pure Geldverschwendung? Das Ehepaar konnte sich bisher weder der einen noch der anderen Empfehlung anschließen. Stattdessen wollten die Millionäre wissen, wie hoch die jährlichen Dividenden der Aktien-Indexfonds seien. Ich konnte die Frage nicht beantworten, und ich werde die Antwort auch in Zukunft nicht liefern können, weil ich einfach nicht weiß, welche Unternehmen in den nächsten Jahren wie viel Geld ausschütten werden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.