https://www.faz.net/aktuell/finanzen/vermoegen-mit-einer-familienstiftung-sichern-und-erhalten-18126626.html

Die Vermögensfrage : Mit der Familienstiftung das Erbe sichern

  • -Aktualisiert am

Strategiediskussion: Eine Familienstiftung kann verschiedene Vorteile haben. Bild: Westend61

Vermögende und Unternehmer können über eine Familienstiftung ihr Vermögen langfristig zusammenhalten. Doch auch wer selbst keine Stiftung gründet, kann Gutes tun und darüber Erbschaftsteuer sparen.

          6 Min.

          Mit dem Vererben ist es so eine Sache. Da hat man ein kleines Unternehmen aufgebaut, im Laufe seines Lebens Immobilien erworben oder Vermögen angehäuft. Irgendwann sollte man sich dann überlegen, wer das alles nach dem Tod einmal erben soll. Doch das gestaltet sich mitunter schwierig: Da gibt es die ungeliebte Schwiegertochter oder den Sohn, der nicht einmal ansatzweise mit Geld umgehen kann. Und sofern die Freibeträge ausgeschöpft sind, fließt ein Teil des Erbes in Form von Erbschaftsteuer an den Staat. Selbst wenn der Erblasser bestimmte Personen in seinem Testament nicht bedenkt, steht zumindest den nahen Angehörigen ein Pflichtteil zu. Das muss aber nicht so sein. Und auch die Erbschaftsteuer lässt sich minimieren.

          Wem der Zusammenhalt und Erhalt des Vermögens wichtig ist, der kann über die Einrichtung einer Familienstiftung nachdenken. Interessant ist diese Variante vor allem für Unternehmer und Besitzer von Immobilien, die über ertragreiches Vermögen verfügen. In diesem Fall wird ein Teil des Vermögens oder das gesamte Vermögen auf die Stiftung übertragen. Anders als bei gemeinnützigen Stiftungen dient die Familienstiftung ausschließlich den finanziellen Interessen der Familie. Diese soll über die Stiftung langfristig abgesichert werden. Bei der Gründung müssen Name und Zweck der Stiftung formuliert und Organe festgelegt werden. Der Stifter entscheidet, wer zu den Begünstigten gehört. „Bei Familienstiftungen dürfen dies nur Familienmitglieder sein“, sagt Rechtsanwalt Elmar Uricher aus Kon­stanz. Diese sogenannten Destinatäre erhalten Erträge aus dem Stiftungskapital wie etwa Kapitalerträge, Mieten oder Unternehmensgewinne.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kaum Überreste: Nur wenige Gebeine der Schlacht von Waterloo konnten ausgegraben werden.

          Zermalmt für Zucker : Das grausige Ende der Gefallenen von Waterloo

          Bis heute fehlen die sterblichen Überreste der mehr als 20.000 Gefallenen von Waterloo. Forscher haben nun das zweihundert Jahre alte Rätsel um ihr Schicksal offenbar gelöst. Ihr Ergebnis schlägt auf den Magen.