https://www.faz.net/-gv6-158yy

Blick auf den Finanzmarkt : Dax tendiert knapp gehalten

  • Aktualisiert am

Der deutsche Aktienmarkt startet zum Wochenschluss am Freitag wegen negativer Vorgaben mit leichten Verlusten in den Handel. Nach der Kursrally am Vortag auf ein 18-Monats-Hoch halten Marktteilnehmer eine Konsolidierung für normal.

          10 Min.

          Ein Richtungswechsel im späten amerikanische Handel hat den deutschen Aktienmarkt am Freitag zur Eröffnung belastet. Der Dax gab am Morgen 0,38 Prozent auf 6.109,65 Punkte ab. Am Vortag war der Leitindex um 1,56 Prozent auf den höchsten Stand seit September 2008 gesprungen. Der MDax büßte 0,29 Prozent auf 8.146,22 Punkte ein und der TecDax sank um 0,45 Prozent auf 828,50 Punkte.

          Der späte Ausverkauf an der Wall Street löse Gewinnmitnahmen aus, sagte IG Markets-Analyst Ben Potter. Nur der Dow Jones hatte am Donnerstag sein zeitweise deutliches Plus über die Schlussglocke hinaus retten können, während die übrigen Indizes mit Verlusten aus dem Handel gingen. Wieder aufgeflammte Sorgen um die Finanzkrise der Eurozone haben laut Händlern den Markt belastet. Inzwischen steht aber zumindest für das hoch verschuldete Griechenland ein europäischer Rettungsplan. Am frühen Nachmittag dürfte das von der Uni Michigan ermittelte amerikanische Verbrauchervertrauen dann neue Akzente setzen.

          Nach Details zur laufenden Kapitalerhöhung ragten die Vorzugs- und Stammaktien von VW mit Kursgewinnen heraus. VW Vorzüge sprangen mit plus 2,42 Prozent auf 68,18 Euro an die Dax-Spitze, die Stämme verteuerten sich um 1,27 Prozent auf 71,17 Euro. Der VW-Vorstand legte den Bezugspreis sowie den Platzierungspreis für die Vorabplatzierung der neuen Vorzugsaktien auf 65 Euro fest. Insgesamt werden laut Mitteilung gut 64,9 Millionen nennwertlose Anteilsscheine ohne Stimmrecht in einem Bezugsverhältnis von 37 zu 6 ausgegeben. Damit fließt dem Autokonzern ein Nettoemissionserlös von rund 4,1 Milliarden Euro zu. Sämtliche neuen Vorzugsaktien seien im Rahmen der Vorabplatzierung abgegeben worden. Ein Händler hatte die positive Reaktion bereits erwartet: „Die Tatsache, dass alle Papiere bei 65 Euro und damit nur rund 2,5 Prozent unter dem gestrigen Schlusskurs platziert werden konnten, stützt die Aktien.“

          Entgegen den Erwartungen von Marktteilnehmern verloren Stahltitel trotz positiver Nachrichten an Wert. Salzgitter, die im Laufe des Tages noch endgültige Zahlen vorlegen, verloren 0,52 Prozent auf 68,39 Euro und ThyssenKrupp büßten 0,39 Prozent auf 25,625 Euro ein. Wolfgang Eder, Chef des österreichischen Stahlkonzerns Voestalpine, erwartet dass Stahlfirmen und Eisenerzlieferanten bei ihren derzeitigen Preisverhandlungen einen Kompromiss finden. Dem „Handelsblatt“ sagte Eder, er sehe zwar noch kein neues Preissystem. Er rechne aber in den neuen Lieferverträgen mit mehr Flexibilität. Zudem hatte Nippon Steel am Vorabend mitgeteilt, ab April die Preise für bestimmte Stahlprodukte zu erhöhen. Schwächster Dax-Wert war K+S mit minus 1,00 Prozent auf 45,750 Euro.

          Im MDax gewannen Hochtief-Aktien nach positiven Analystenreaktionen auf die Zahlen vom Vortag 2,40 Prozent auf 61,43 Euro. Sowohl die Credit Suisse als auch HSBC erhöhten ihre Kursziele für den Baukonzern und signalisieren deutliches Potential - bei allerdings unterschiedlichen Einstufungen mit „Underperform“ und „Overweight“. Nordex sackten im TecDax um 6,54 Prozent ab auf 8,580 Euro. Börsianer verwiesen auf Berichte über eine Platzierung von 6,5 Millionen Aktien des Spezialisten für Windenergieanlagen durch Goldman Sachs. Der Platzierungspreis lag laut Marktteilnehmern bei 8,50 Euro.

          Weitere Themen

          Weltgrößter Börsengang erfolgreich Video-Seite öffnen

          Aramco-Aktie im Plus : Weltgrößter Börsengang erfolgreich

          Der weltgrößte Börsengang des Ölkonzerns Saudi Aramco ist ein Erfolg: Die Aktien der saudiarabischen Staatsfirma debütierten am Mittwoch mit 35,2 Riyal an der Börse in Riad. Das ist ein Plus von zehn Prozent im Vergleich zum Ausgabepreis.

          Topmeldungen

          Die draußen gegen die drinnen: Aktivisten demonstrieren am Mittwoch vor den Türen der Messehalle in Madrid.

          Klimagipfel in Madrid : Aufbruch im Mäuseschritt

          Beim Klimagipfel in Madrid trifft Protest auf Politik, ehrgeizig wollen alle sein. Doch im Inneren der Messehalle sind selbst kleine Kompromisse mühsam – vielversprechend klingt nur der „Green Deal.“
          Christine Lagarde auf der Pressekonferenz in Frankfurt

          EZB-Präsidentin Lagarde : Zinsentscheid mit einem Lächeln

          Die neue Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, stellt sich erstmals nach einer Ratssitzung der Presse. Den Zinssatz lässt sie unverändert, doch ihr Stil unterscheidet sich deutlich von dem ihres Vorgängers Draghi.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.