https://www.faz.net/-gv6-a0d92

Verkauf der Lebensversicherung : Mehr Rechte für Verbraucher?

  • -Aktualisiert am

Die Auswahl des Lebensversicherers müssen nicht nur Makler gut vorbereiten. Bild: Edgar Schoepal

Wenn Lebensversicherungen von Investoren aufgekauft werden, ist für Verbraucher nicht absehbar, wie diese sich verhalten. Die FDP fordert deshalb ein Wechselrecht. Run-off kann aber ein tragfähiges Modell für alle Seiten sein.

          1 Min.

          Dass der deutsche Lebensversicherungsmarkt in einer tiefen Krise steckt, hat zwei wichtige Gründe: die niedrigen Zinsen, die nicht zu dem einst recht bequemen Geschäftsmodell der Branche passen, und die Langfristigkeit des Geschäfts, die es unglaublich teuer macht. In den vergangenen Jahren hat sich das Geschäftsmodell der Altersvorsorge-Anbieter schon radikal gewandelt.

          Und die FDP-Fraktion im Bundestag, die den Markt für weitere Veränderungen wappnen will, hat recht mit der Annahme, dass weitere Versicherer aussteigen dürften: indem sie das Neugeschäft einstellen oder indem sie sogar Bestände an eine Plattform veräußern. Es ist ein hehres Ziel, die Kunden davor zu schützen, dass die Investoren irgendwann – womöglich erst in vier Jahrzehnten – ihr Interesse verlieren.

          Ein außerordentliches Wechselrecht hat aber viele Schwierigkeiten, die den Markt insgesamt betreffen würden. Das Run-off-Modell kann tragfähig sein, die Bedenken sind aber sehr berechtigt. Deshalb scheint der beste Ansatz, die Finanzaufsicht Bafin mit ausreichenden Ressourcen auszustatten, um die weitere Versorgung der unfreiwillig gewechselten Verbraucher langfristig kritisch zu begleiten.

          Philipp Krohn

          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Der Dax und sein Dividenden-Trick

          Performance Index : Der Dax und sein Dividenden-Trick

          Im Vergleich zu internationalen Börsenindizes bläht sich der deutsche Leitindex optisch auf. Anleger sollten sich nicht täuschen lassen, obwohl Gewinnausschüttungen natürlich wichtiger Teil der Rendite sind.

          Topmeldungen

          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.