https://www.faz.net/aktuell/finanzen/venture-capital-fonds-werden-vorsichtiger-18020408.html

Geldgeber werden vorsichtiger : Schwierige Zeiten für Wagniskapitalfonds

Mit Wagniskapital ermöglicht: Eine Rakete des Weltraum-Start-ups Rocket Lab Bild: via REUTERS

Die Zinswende und der Krieg in der Ukraine trüben die Aussichten für junge Unternehmen ein. Bei den Investoren dürfte daher das Geld nur noch für die besten Ideen locker sitzen.

          3 Min.

          Für Wagniskapitalfonds war 2021 ein gutes Jahr. Aktienmärkte auf der ganzen Welt verzeichneten Höchststände, gerade für die Papiere von Technologieunternehmen. Wer zum Börsengang 2010 in den Elektroautohersteller Tesla investierte, konnte vergangenen November einen Gewinn mitnehmen, der 255-mal größer war als der anfängliche Betrag. Da Wagniskapitalgeber aber in Unternehmen unmittelbar vor oder nach ihrer Gründung investieren, bekommen sie Unternehmensanteile zu geringeren Preisen. Der Wert des Unternehmens kann bis zum Börsengang um ein Vielfaches steigen, sollten die Kapitalgeber das richtige Händchen bei der Auswahl ihrer Beteiligungen haben. Die anfängliche Investitionssumme für Tesla im Jahr 2004 betrug 7,5 Millionen Dollar. Als Tesla 2010 an die Börse ging und Wagniskapitalgeber ausstiegen, wurde das Unternehmen mit 1,6 Milliarden Dollar bewertet. Auf die ursprüngliche Summe gerechnet, bedeutet das immerhin einen Anstieg um einen Faktor größer als 211.

          Gregor Brunner
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Führt man sich solche Beispiele vor Augen, dann erscheint für 2021 eine Bewertungssumme von 1,70 Billionen Dollar über alle wagniskapitalgestützten Unternehmen hinweg weniger verwunderlich. Im Vergleich zu 2020 ist das allerdings immer noch das Dreifache. Seit 2010 sind die Bewertungen für Unternehmen nach dem Ausstieg der Wagniskapitalgeber erheblich gewachsen. Nach Daten des britischen Wagniskapital-Dachfonds Vencap International lag die Summe damals noch bei insgesamt 94,8 Milliarden Dollar. Von 2010 bis 2021 sind es aufgerechnet 4,78 Billionen Dollar. Das Beachtliche dabei: 1,37 Prozent der Investitionen in diesen Jahren generierten 52,56 Prozent des Wertes, also 2,52 Billionen Dollar.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Erster Schnee: Ukrainische Soldaten schießen am 23. November auf russische Stellungen an der Frontlinie an einem ungenannten Ort im Gebiet Donezk.

          Schnee und Eis in der Ukraine : Wen zermürbt der erste Kriegswinter?

          Die Schlammperiode in der Ukraine weicht Eis und Schnee. Welcher Kriegspartei das mehr schadet, darüber gehen die Meinungen auseinander. Unstrittig ist: Den Soldaten verlangt der Winter eine Menge ab.
          Ein Hoch auf die gute Nachbarschaft: Deutsche und schweizerische Passagierschiffe bei einer Sternfahrt auf dem Bodensee vor zwei Jahren

          Schweizer Neutralität : Das Gold der Russen

          Ist die Schweiz eine Insel der Glückseligen? Vor der Bundesratswahl liegen zwischen Deutschland und den Eidgenossen die Nerven blank.