https://www.faz.net/-gv6-adtnt

Existentielle Risiken : Die richtige Versicherung gegen Starkregen

Am Donnerstag in Bad Neuenahr Bild: Lucas Bäuml

Unwetter können hohe Schäden an Häusern verursachen. Das zeigen die Hochwasser der vergangenen Tage. Viele haben ihr Leben verloren, viele müssen um ihre wirtschaftliche Existenz fürchten. Wie kann sich jeder einzelne finanziell besser schützen?

          3 Min.

          So schlimm wie in diesem Jahr war es schon lange nicht mehr. Schäden durch Starkregen und Hochwasser gibt es immer, nicht aber so viele Tote, die Zahlen sind dramatisch. Und wer das Glück hat, unversehrt geblieben zu sein, der muss trotzdem manchmal um seine wirtschaftliche Existenz fürchten, denn: Zahlreiche Häuser sind zerstört – und nicht jeder Hauseigentümer ist für solche Fälle abgesichert.

          Dyrk Scherff
          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Wohngebäudeversicherungen decken Schäden am Haus, Hausratversicherungen ersetzen zerstörte Einrichtungsgegenstände, die Teil- und Vollkaskopolice ersetzt ein kaputtes Auto zumindest bis zum Wiederbeschaffungswert. Doch während in der Autoversicherung Schäden durch Starkregen und Hochwasser mitversichert sind, gilt das für die anderen beiden Versicherungen nicht.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Fahrbericht Toyota Mirai : Der eiserne Gustav

          Während andere das Vorhaben aufgeben, hält Toyota unbeirrt am Wasserstoffauto fest. Der Mirai der zweiten Generation fährt sich so verblüffend normal wie jedes Elektroauto. Nur tankt er schneller.
          Tritt von der politischen Bühne ab: Sebastian Kurz am Donnerstag in Wien

          Österreichs früherer Kanzler : Wie lange ist Kurz weg?

          Österreichs früherer Kanzler Sebastian Kurz legt seine politischen Ämter nieder und spricht davon, dass er seine Begeisterung verloren habe. Ob es ein Abschied für immer sein soll, bleibt offen.