https://www.faz.net/-gv6-9o5ae

Twitter-Botschaft an Draghi : Trumps Lektion

Der amerikanische Präsident Donald Trump Bild: AP

Der amerikanische Präsident Donald Trump erinnert die EZB-Führung an eine sehr alte, wiewohl lange Zeit verdrängte Lektion: Die Geldpolitik besitzt auch eine außenpolitische Dimension.

          1 Min.

          Die Geldpolitik großer Währungsräume hat immer auch internationale Auswirkungen. Daran wurde am Dienstag unsanft Mario Draghi nach seiner öffentlichen Feststellung erinnert, eine Lockerung der Geldpolitik werde ihre Wirkung nicht zuletzt über den Wechselkurs entfalten. Prompt sah sich Draghi durch den wütenden Mann im Weißen Haus dem Vorwurf ausgesetzt, der EZB-Präsident betreibe europäische Handelspolitik zu Lasten der Vereinigten Staaten.

          Der eigentliche Adressat der Botschaft Donald Trumps dürfte indessen die amerikanische Notenbank sein, deren Führung gerade über ihre Geldpolitik berät und von der Trump lautstark Zinssenkungen verlangt. Auch gegen ein neues Anleihenkaufprogramm hätte Trump nichts. Dabei ist es der Präsident der Vereinigten Staaten, der mit seiner irrlichternden Handelspolitik wesentlich zu jener Verunsicherung in der Weltwirtschaft beiträgt, die zur Zeit in Notenbanken rund um den Globus Diskussionen über geldpolitische Lockerungen anstößt.

          Die EZB steht damit nicht allein. Lernen kann ihre Führung indessen eine sehr alte, wiewohl lange Zeit verdrängte Lektion: Die Geldpolitik besitzt auch eine außenpolitische Dimension.

          Gerald Braunberger
          Herausgeber.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock steht nach ihrer Bestätigung bei der Bundesdelegiertenkonferenz ihrer Partei auf der Bühne.

          Mit 98,55 Prozent : Grüne küren Baerbock zur Kanzlerkandidatin

          Der Grünen-Parteitag hat Parteichefin Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin bestätigt. In einer einzigen Abstimmung unterstützten 678 von 688 Delegierten das Duo aus den beiden Parteichefs Baerbock und Robert Habeck als Wahlkampf-Team.
          „Hotspot Rhein-Main“: Koran-Verteilaktion 2014 auf der Zeil

          Frankfurter Ermittlungen : Die Analyse des Terrors

          Erst kamen die Rückkehrer, dann die IS-Frauen. Rhein-Main ist laut den Staatsanwälten ein Hotspot für Gefährder. Wie die Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft gegen mutmaßliche Islamisten ermittelt.
          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.