https://www.faz.net/-gv6-9r1fg

Trump und die Börse : Der Volfefe-Präsident

  • -Aktualisiert am

Tweets gibt es von ihm meist täglich. Bild: Reuters

Die Börsen stehen im Bann von Trumps Tweets. Sie schlagen häufig mitten im Handel ein, was für heftige Reflexreaktionen sorgt. Wie es letztlich ausgehen wird, ist völlig unklar.

          1 Min.

          Die Analysten der Investmentbank JP Morgan beweisen mit ihrer neuen Index-Kreation Sinn für Humor. „Volfefe“ ist ein Wortspiel mit dem Begriff „Volatilität“ und einem der bizarreren Tweets des amerikanischen Präsidenten: „Covfefe“ – ein wahrscheinlich auf einen Tippfehler von Donald Trump zurückgehendes inhaltsfreies Kunstwort.

          Der Trend des Volfefe-Barometers bietet wenig Anlass zum Schmunzeln. Trump sorgt mit einer steigenden Zahl von Tweets für wachsende Kursschwankungen an den Finanzmärkten. Verwundern sollte das niemand. Hohe Volatilität ist ein Ausdruck steigender Verunsicherung. Chaos und Verwirrung sind zentrale Elemente von Trumps Politik. Das gilt für seinen Umgang mit Mitarbeitern und ausländischen Regierungen und auch für die Börsen. Auch hier schert sich Trump wenig um Gepflogenheiten.

          Seine Tweets schlagen häufig mitten im Handel ein, was für heftige Reflexreaktionen sorgt. Die Börsen stehen im Bann der Tweets. Wie es letztlich ausgehen wird, ist völlig unklar. Nur eines scheint sicher: Bis mindestens zu den Präsidentschaftswahlen im kommenden Jahr werden Anleger mit höherem „Volfefe“ leben müssen.

          Norbert Kuls

          Freier Autor in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Champions League : So trickste Guardiola Real Madrid aus

          Diesmal geht die Taktik auf: Der Trainer steht nach Manchesters Erfolg in Madrid als Sieger da. Der Traum vom Triumph in der Champions League lebt. Im Fokus ist auch Toni Kroos – obwohl er gar nicht mitspielt.
          Kein Platz zu verschenken: Das Vorfeld wird längst zum Parken von Flugzeugen genutzt.

          Frankfurter Flughafen : Terminal 3 nimmt Formen an

          Die Ausbauarbeiten schreiten voran. Alleine vier Betonwerke liefern den Stoff, aus dem im Süden des Frankfurter Flughafens praktisch ein kompletter weiterer Airport entsteht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.