https://www.faz.net/aktuell/finanzen/tesla-investiert-1-5-milliarden-dollar-in-bitcoin-17187254.html

Kryptowährungs-Kurssprung : Tesla investiert 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin

  • Aktualisiert am

Vielseitiger Unternehmer: Elon Musk setzt nun auch auf Bitcoin. Bild: AP

Das von Elon Musk geführte Unternehmen liebäugelt zudem damit, die Digitalwährung als Zahlungsmittel zu akzeptieren. Der Bitcoin-Kurs erreicht ein neues Rekordhoch.

          1 Min.

          Die Digitalwährung Bitcoin hat am Montag einen deutlichen Kursschub erhalten und ist auf ein Rekordhoch gestiegen. Auslöser war, dass der Elektroautohersteller Tesla einem Börsendokument zufolge in die Digitalwährung investiert hat und diese künftig als Zahlungsmittel akzeptieren will.

          Der Bitcoin-Kurs sprang nach Bekanntwerden der Meldung um mehrere Tausend Dollar nach oben. Auf der Handelsplattform Bitstamp stieg der Kurs um mehr als 15 Prozent auf bis zu 44.899 Dollar. Der bisherige Rekord von 42.000 Dollar wurde damit klar übertroffen.

          Musk ist beliebt unter Krypto-Fans

          Einem Dokument für die amerikanische Börsenaufsicht SEC ist zu entnehmen, dass Tesla 1,5 Milliarden Dollar in Bitcoin investiert hat. Zudem erwägt das Unternehmen, Bitcoin künftig als Bezahlform zu akzeptieren. „Wir gehen davon aus, dass wir in naher Zukunft Bitcoin als Zahlungsmittel für unsere Produkte akzeptieren werden, vorbehaltlich geltender Gesetze und zunächst auf begrenzter Basis“, heißt es in dem SEC-Dokument.

          Tesla-Chef Elon Musk ist bekennender Anhänger von Kryptowährungen. Nicht nur zu Bitcoin, auch zu anderen Digitalwährungen äußert sich der Milliardär regelmäßig im Internet. Zuletzt hat er auch mehrfach zu der Internetwährung Dogecoin getwittert, die davon stark profitiert hat. Unter Krypto-Fans ist Musk sehr beliebt, weshalb seine Tweets häufig für Kursschübe bei Digitalwährungen sorgen.

          „Dass Tesla-Chef Elon Musk ein Freund der Kryptowährung ist, sollte bekannt sein“, sagte Analyst Timo Emden von Emden Research. „Dass Tesla nun im großen Stil in die Nummer eins der Kryptowährungen investiert, lässt Anleger auf Wolke sieben schweben.“ Andere Beobachter äußerten sich ebenfalls zuversichtlich. „Nichts kann den Anstieg von Bitcoin jetzt noch aufhalten“, sagte Naeem Aslam vom Brokerhaus AvaTrade. „Der nächste Stop ist die Marke von 50.000 Dollar, dann geht es in Richtung 65.000 Dollar.“

          Einige Tesla-Anleger könnte die Offenlegung des Bitcoin-Investments allerdings beunruhigen, warnte Neil Wilson, Analyst des Online-Brokers Markets.com. Die Cyber-Devise sei schließlich sehr schwankungsanfällig. Damit hole sich der Elektroauto-Hersteller Risiken in die Bilanz.

          BTC/USD

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Unterschiedliche Blicke auf den Binnenmarkt: EU Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton

          30 Jahre EU-Binnenmarkt : Groß gefeiert, nichts dahinter

          Der Binnenmarkt hat den Bürgern der EU einzigartigen Wohlstand beschert. Und er hat sein Potential noch nicht ausgeschöpft. Doch statt es zu heben, betreibt die EU-Kommission Industriepolitik. Das geht besser.

          Kampfpanzer für die Ukraine : Leoparden auf dem Sprung

          14 Leopard-Panzer liefert Deutschland an die Ukraine. Was macht den Leopard 2 besonders und wie schlägt er sich gegen die russischen Modelle? Ein Überblick in Grafiken.

          Nach 0:2 gegen Union : Hertha trennt sich von Fredi Bobic

          Keine drei Stunden hat es gedauert: Nach der 0:2-Niederlage im Stadtderby gegen Union gibt Hertha BSC die Trennung von Geschäftsführer Fredi Bobic bekannt. Die Krise beim Hauptstadtklub verschärft sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.