https://www.faz.net/-gv6-a5595

Reaktionen auf die Wahl : Techwerte heben amerikanische Börsen ins Plus

  • Aktualisiert am

Die Aktie von Apple legt zu. Bild: dpa

Wall Street eröffnet fester. Der Wahlkrimi geht weiter.

          1 Min.

          Gestützt auf Kursgewinne großer Technologiekonzerne wie Apple, Amazon oder Microsoft legen die amerikanischen Börsen am Tag nach der Wahl zu. Der amerikanische Standardwerteindex Dow Jones stieg zur Eröffnung um ein knappes Prozent. Der breit gefasste S&P 500 gewann 1,6 Prozent und der technologielastige Nasdaq 2,6 Prozent.

          Zwar gebe es noch kein endgültiges Ergebnis, sagte Anlagestratege Brian Jacobsen von der Vermögensverwaltung der Wells Fargo Bank. „Es sieht aber immer stärker nach einem politischen Patt aus. Die verringert einerseits die Chancen auf ein Konjunkturpaket, andererseits aber auch auf große Änderungen bei Besteuerung und Regulierung.“

          Vor diesem Hintergrund gewannen die Aktien des Elektronik-Anbieters Apple, des Internet-Händlers Amazon und des Online-Netzwerks Facebook bis zu 6,3 Prozent. Unter einem Präsidenten Donald Trump seien Kartellverfahren gegen diese Firmen weniger wahrscheinlich, sagten Börsianer.

          Solarwerte schickte die schwindende Aussicht auf einen Durchmarsch von Joe Biden und seiner Demokratischen Partei dagegen auf Talfahrt. Fachleuten zufolge werden dadurch umfangreiche Investitionen in erneuerbare Energien, für die sich der Herausforderer von Donald Trump ausgesprochen hatte, unwahrscheinlicher. Der börsennotierte Solarwerte-Fonds (ETF) von Invesco, der in den vergangenen drei Monaten fast 40 Prozent zugelegt hatte, rutschte um 3,3 Prozent ab.

          Obwohl in vielen amerikanischen Bundesstaaten noch kein Endergebnis vorliegt und noch zahlreiche Briefwahl-Stimmen ausgezählt werden müssen, beansprucht Trump den Sieg für sich. Außerdem drohte er damit, notfalls den Obersten Gerichtshof einzuschalten.

          Weitere Themen

          Im Shutdown kaufen manche Aktien

          Anlegen im Homeoffice : Im Shutdown kaufen manche Aktien

          Die Zahl der Deutschen, die Aktien und Fonds kaufen, hat gegenüber der Zeit vor Corona zugenommen. Trotzdem sind viele Leute gegenüber der Börse immer noch recht skeptisch.

          Topmeldungen

          Eine Frau telefoniert in einer Telefonzentrale für die Arzthotline 116117 des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

          Keine Impftermine möglich : Nette, aber hilflose Impfhotlines

          Die Impfstoffbeschaffung ist Bundessache, das Verabreichen aber die der Länder. In keinem von ihnen lässt sich ein Termin für eine Impfung vereinbaren. Die Länder halten den Bund für schuldig – und Pfizer.
          Das erste Interview nach seiner Wahl zum CDU-Vorsitzenden: Ministerpräsident Armin Laschet in der Düsseldorfer Staatskanzlei.

          Interview mit Armin Laschet : „Auch mit Friedrich Merz“

          Ein Gespräch mit dem neuen CDU-Vorsitzenden Armin Laschet über die Einbindung des unterlegenen Konkurrenten, die Kanzlerkandidatur, den Kampf gegen Corona, sein Verhältnis zu Russland, die Seidenstraße – und über Twitter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.