https://www.faz.net/-gv6-9wa36

Umstrittener Targetsaldo : Deutsche Forderung gegen EZB gesunken

  • -Aktualisiert am

Besucherin des Geldmuseums der Bundesbank Bild: Nils Thies

Der Saldo der Bundesbank aus dem Zahlungsverkehrssystem Target-2 ist im Januar stark gefallen. Woran das liegt, lässt sich nur vermuten – und das Kreditrisiko bleibt gewaltig.

          3 Min.

          Die Hunderte Milliarden hohe Forderung der Deutschen Bundesbank gegen die Europäische Zentralbank (EZB) ist im Januar deutlich gesunken. Der Saldo fiel laut Internetseite der Bundesbank um mehr als 9 Prozent auf 811 Milliarden Euro. Im Dezember waren es noch 895 Milliarden Euro. Das historische Hoch betrug 976 Milliarden Euro im Juni 2018.

          Mark Fehr
          (mfe.), Wirtschaft

          Es handelt sich bei diesen Beträgen um die Salden aus dem Zahlungsverkehrssystem Target-2, über das Notenbanken der Eurozone nationale und grenzüberschreitende Zahlungen in Zentralbankgeld abwickeln. Am Ende eines jeden Geschäftstages werden alle daraus entstandenen Forderungen und Verbindlichkeiten auf die EZB übertragen. Die nationalen Notenbanken, etwa die Bundesbank, haben im Ergebnis also Forderungen oder Verbindlichkeiten gegenüber der EZB. Jeden Tag fließen durchschnittlich 350.000 Zahlungen im Volumen von insgesamt 3,7 Billionen Euro durch Target. Jedes Jahr summiert sich das im Durchschnitt auf knapp 90 Millionen Zahlungen im Gesamtwert von 430 Billionen Euro.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Protektionismus der 1930er : „Ein bösartiges Produkt von Dummheit und Gier“

          Trumps Handelspolitik weckt Erinnerungen an die Weltwirtschaftskrise und den Protektionismus der dreißiger Jahre. Damals löste Herbert Hoover mit einem höchst umstrittenen Zollgesetz fatale Gegenreaktionen aus. Heute jedoch ist unser Wohlstand nicht von Amerika bedroht. Ein Gastbeitrag.