https://www.faz.net/-gw5

Undurchsichtige Auskunftei : Entmachtet die Schufa!

Ein unabhängiger Bonitätswächter ist wichtig für die Wirtschaft. Doch die Schufa ist zu mächtig, zu intransparent und nicht vertrauenswürdig genug.

Digitalwährung : Finger weg von Bitcoin

Digitalwährungen taugen nicht für Otto Normalanleger. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Chinas Staatschef in Deutschland : Was China von uns will

Zum ersten Mal seit acht Jahren kommt ein chinesischer Präsident zum Staatsbesuch nach Deutschland. Wie offen werden Xi Jinping und Angela Merkel sprechen? Welche Wünsche Xi im Gepäck hat und was Deutschland sich von ihm verspricht.

Seite 1/6

  • Stichtag 1. August : EU-Staaten billigen längere Sepa-Umstellungsfrist

    Die Frist für die Umstellung auf das neue europäische Zahlungssystem SEPA wird nun sicher auf den 1. August verschoben. Vertreter der EU-Mitgliedsstaaten und des Europaparlaments wollen dem Vorschlag der EU-Kommission zustimmen.
  • Vermögensverwaltung : Die Sucht nach Größe

    Um Kosten zu sparen, gibt es einen Trend zur Konzentration in der Vermögensverwaltung. Dabei erzielen kleine Vermögensverwalter häufig höhere Renditen.
  • Dass die Norweger es können ist bekannt, doch auch der dänische Pensionsfonds hat es in sich

    Vermögensverwaltung : Dänemarks Pensionsfonds legt erfolgreich an

    Der dänische Pensionsfonds ATP überzeugt mit überdurchschnittlichen Anlageergebnissen. Er soll Arbeitnehmern eine zusätzliche Altersvorsorge garantieren. Dafür werden die Anlagen in fünf Risikoklassen unterteilt.
  • Auch die Rabobank steht im Visier der europäischen Wettbewerbshüter

    Insider : EU verhängt Rekordstrafe im Libor-Skandal

    Die EU-Wettbewerbshüter wollen Bankenkreisen zufolge sechs Institute mit Bußen von insgesamt mindestens 1,5 Milliarden Euro belegen, weil sie sich bei der Ermittlung des Libor-Zinssatzes fehlverhalten haben sollen.
  • Die neuen Finanzmarktregeln dürften nicht allen Händlern gefallen.

    Hochfrequenzhandel : EU einigt sich auf strengere Finanzmarkt-Regeln

    Mit strikteren Finanzmarkt-Vorschriften will die EU mehr Transparenz an den Märkten schaffen und Börsenturbulenzen mildern. Dazu setzt sie nun dem Hochfrequenzhandel und der Nahrungsmittelspekulation klare Grenzen.
  • Online-Banking : Kryptografische Zwickmühle

    Namhafte deutsche Banken nutzen noch immer das umstrittene Verschlüsselungsverfahren RC4 - trotz aller Warnungen. Aber ist das wirklich schlecht? Da sind sich Fachleute uneins.
  • Auch die Commerzbank wird dem Stresstest unterzogen.

    Stresstest : Aufsicht erkennt bei Banken viel Kernkapital an

    Im anstehenden Stresstest bestimmen Übergangsregeln von 2014 die Frage, was zum harten Kernkapital gezählt wird und was nicht. Die Commerzbank startet mit einer Kernkapitalquote von 10,3 Prozent.
  • Auf David Swensen geht das berühmte, gut 20 Jahre alte „Yale-Modell“ zurück. Ob es für die Zukunft der Vermögensverwaltung noch taugt?

    Vermögensverwaltung : Wie man das Geld in Zukunft verwalten sollte

    Wie soll man ein Vermögen nach der Krise am besten vermehren? Ist das Yale-Modell noch das Maß aller Dinge? Das sollten junge Vermögensverwalter in einem Planspiel herausfinden - und kamen zu erstaunlichen Ergebnissen.
  • Das House of Finance im Frankfurter Westend

    Forschungsprojekt zu stabilen Banken : Frankfurter Finanzkompetenz vom Campus Westend

    Alle wünschen sich stabile Banken und Finanzmärkte, doch von allein entstehen sie nicht. Das neue Forschungsprojekt SAFE an der Frankfurter Universität will Erkenntnisse über das Bankensystem fördern und sogar eine aktive Rolle in der Politikberatung spielen.
  • IWF-Direktor Viñals: „Die Rückkehr zur geldpolitischen Normalisierung ist ein schwieriger Prozess“

    Risikobericht : IWF ruft Vereinigte Staaten zur Vernunft auf

    Der IWF ist wegen der Gefahr einer amerikanischen Zahlungsunfähigkeit beunruhigt. Der aktuelle Risikobericht warnt zudem vor Zinsanstieg und hohen Kreditverlusten der Banken in Euro-Krisenländern.
  • Unfertig: Die Bankenunion ist noch im Aufbau, ebenso wie das neue EZB-Gebäude

    Bankenregulierung : Vertrauen in Banken schaffen, aber wie?

    Die EZB will Bilanzen von 130 europäischen Banken durchleuchten. Das ist die Voraussetzung, um die Europäische Bankenunion zu beginnen. Doch noch fehlen Kriterien und unabhängige Prüfer.
  • Liechtenstein will kein Schwarzgeld-Paradies mehr sein

    Steueroasen : Liechtenstein erschwert Steuerhinterziehung

    Banken in Liechtenstein haben sich Mindeststandards für die Annahme von Kundengeldern gesetzt. Das soll Steuerhinterzieher vertreiben. In der früheren Steueroase hat ein Umdenken eingesetzt.
  • Rechnen lohnt sich. Aber: Die Frage der Attraktivität ist auch immer eine des Beobachtungszeitraums

    Anlagestrategien : Zwölf ist kaum mehr als sieben

    Strategien für Großanleger gibt es einige - doch welche erzielt die beste Rendite? Der amerikanische Vermögensverwalter Mebane Faber hat einen interessanten, sehr langfristigen Vergleich veröffentlicht.
  • Händler auf dem Parkett der New York Stock Exchange

    Vermögensfrage : Wie smart ist Smart Beta?

    Die Investitionsstrategie „Smart Beta“ ist im kommen - besonders unter institutionellen Anlegern. Beta ist die durchschnittliche Rendite eines Marktes. Sie kann erreicht werden, wenn ein Anleger in einen Index investiert, der einen Markt möglichst breit abbildet.
  • Sinnbild einer Berufsgruppe auf Luxemburgs Finanzplatz Kichberg: Der „Lange Banker“

    Luxemburg : Schwere Zeiten für Bankhäuser

    Die Zahl der Banken in Luxemburg wird schrumpfen. Liegt das am automatischen Steuer-Austausch der EU-Staaten? Der luxemburgische Bankenpräsident sieht andere Gründe - und bleibt optimistisch.
  • Die SNB drängt auf mehr Transparenz

    Schweizerische Nationalbank : Mehr Bankentransparenz in der Schweiz

    Die Schweizerische Nationalbank kritisiert die internen Risikomodelle der Großbanken UBS und Credit Suisse und will eine klarere Aufschlüsselung. In der Geldpolitik bleibt der Franken-Mindestkurs zum Euro.
  • Mangelnde Transparenz bei der Bewertung von Banken wird den Ratingagenturen vorgeworfen.

    Mangelnde Transparenz : EU-Börsenaufsicht rügt Banken-Ratings

    Die Ratingagenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch sollen ihre interne Methodik für die Bewertung der Banken-Bonitäten nicht ausreichend offengelegt haben. Das hat die europäische Börsenaufsicht am Montag mitgeteilt.