https://www.faz.net/-gv6-aeqpr

Cathie Wood : Die Starinvestorin, die Tesla liebt

Cathie Woods Kursziel für die Tesla-Aktie beträgt 3000 Dollar. Bild: Bloomberg

Man nennt sie „The Godmother“, „Money Tree“ oder schlicht „Queen Cathie“: Cathie Wood ist eine Kultfigur für junge Anleger auf der ganzen Welt. Niemand glaubt so sehr an Tesla und Bitcoin wie sie. Wie hat sie es zu solchem Einfluss gebracht?

          4 Min.

          Die Geschichte von Catherine Duddy Wood, genannt Cathie, ist eine Geschichte voller Unwahrscheinlichkeiten. In einem Alter, in dem andere kurz vor dem Ruhestand stehen, legt die Amerikanerin Wood noch einmal so richtig los: Die 65-Jährige wird auf der ganzen Welt verehrt von jungen An­legern, die im Zuge des weltweiten Lockdowns der vergangenen Mona-te die Börsen als Zeitvertreib für sich entdeckt haben. In Hongkong nennt man Wood „The Godmother“, in Südkorea „Money Tree“ und in den Vereinigten Staaten „Cathie Bea“ (steht für „Before anything else“, also in etwa „Cathie über allem“) oder schlicht „Queen ­Cathie“.

          Dennis Kremer
          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Ungewöhnlich ist nicht nur, dass Wood viele junge Fans hat, die rein vom Alter her ihre Kinder sein könnten. Sondern auch, dass sie es als Frau auf einem Feld zu großem Erfolg gebracht hat, das nach wie vor von Männern dominiert wird: Die Geldbranche hat in den vergangenen Jahrzehnten Börsengurus von Warren Buffett bis George Soros hervorgebracht, weibliche Börsenstars dagegen sind rar.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Wir feiern 3 Jahre F+

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Drei Jahre lang, lebte Daniela am Frankfurter Flughafen aus zwei Koffern (Symbolbild).

          Leben im Flughafen Frankfurt : Ohne Perspektive im Tarnmodus

          Drei Jahre hat Daniela im Frankfurter Flughafen gelebt. Alles, was sie besaß, steckte in zwei Koffern. Dass sie obdachlos war, versuchte sie dabei zu verheimlichen. Eine Geschichte vom Absteigen und Aufstehen.