https://www.faz.net/-gv6-achex

Sparkassen : Sparkassen-Institutssicherung kostet fünf Milliarden Euro mehr

  • Aktualisiert am

Für die Sparkassen könnte es teurer werden. Bild: dpa

Die Institutssicherung der Sparkassen wird angeblich um fünf Milliarden Euro teurer. Diese Summe fordere die Finanzaufsicht BaFin ab 2025 ein.

          1 Min.

          Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen müssen sich bei der Reform ihres Sicherungssystem einem Medienbericht zufolge auf neue Belastungen einstellen. Die Finanzaufsicht BaFin habe den Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DGSV) aufgefordert, zusätzlich zu den bereits vorhandenen Mitteln ab 2025 weitere rund fünf Milliarden Euro in einen neuen Topf zur Rettung kriselnder Institute einzuzahlen. Das berichtete das „Handelsblatt“ am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen.. Die EZB und die BaFin hätten deutlich gemacht, dass sie rund ein halbes Prozent der Risikopositionen der beteiligten Banken erwarteten. Der DSGV wollte sich zunächst nicht dazu äußern.

          Die öffentlich-rechtlichen Institute haben für den Umbau ihres Sicherungssystems von der Aufsicht bis 2023 Zeit bekommen. Es sieht vor, dass Sparkassen, Landesbanken und Landesbausparkassen einander in Notsituationen helfen und bedrohte Institute retten. Die Sparkassen wollen, dass sich Landesbanken in größerem Umfang beteiligen, da sie riskantere Geschäfte betreiben.

          Zu den Mitgliedern des Sicherungssystems gehören die 371 Sparkassen, vier größere Landesbanken, der Fondsanbieter Deka sowie acht Landesbausparkassen. Ende 2020 kamen die Sparkassen auf eine Bilanzsumme von 1,4 Billionen Euro und waren damit zusammen größer als die Deutsche Bank.

          Weitere Themen

          Holzpreise in Amerika sinken rapide

          Baumaterial : Holzpreise in Amerika sinken rapide

          Währen in Deutschland die Baumaterialien extrem teuer sind, krachen die Holzpreise in Amerika ein. Aber auch bei uns könnte Bauholz schon bald wieder billiger werden.

          Topmeldungen

          Ein Airbus der Lufthansa landet im November 2020 auf dem Berliner Flughafen Tegel.

          Klimaschutz : Rettet die Inlandsflüge

          Ein Verbot von Inlandsflügen, wie es zuletzt in Frankreich beschlossen wurde, ist der falsche Weg zum Klimaschutz. Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.
          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.
          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.