https://www.faz.net/-gv6-aclns

Scherbaums Börse : Börsen-Apps sind kein Computerspiel

  • -Aktualisiert am

Alles nur ein Spiel?: Die Gamestop-Aktie wurde jüngst zum Spielball von Smartphone-Zockern Bild: Reuters

Der Hype um sogenannte Meme-Aktien, die über Soziale Netzwerke den Kurs innerhalb weniger Tage vervielfachen, treibt neue Blüten. Privatanleger machen damit auf Dauer äußerst selten schnelles Geld. Wie es besser geht, erklärt unser Börsenkolumnist.

          3 Min.

          Seit dem Börsenhype 1999/2000 gibt es für mich eine Regel: Sobald die Bild-Zeitung über einzelne Aktien schreibt, ist Vorsicht angesagt. In dieser Woche war dies wieder einmal der Fall. Es ging um Windeln.de – einen ins Trudeln geratenen Versandhändler für Baby- und Kinderartikel.

          Dessen Aktie war durch absurde Kurssprünge aufgefallen und das auch noch ohne konkrete Nachrichten. War die Aktie seit April 2020 von 6,80 Euro auf ein Rekordtief von 52 Cents eingebrochen, so schoss zuletzt der Kurs vollkommen unerwartet innerhalb weniger Tage auf ein Zweijahreshoch von 6,92 Euro in die Höhe. Später sackte die Aktie aber wieder bis knapp unter die Vier-Euro-Marke ab.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Bei Immobiliengeschenken heißt es: Steuerfragen umfassend prüfen.

          Der Steuertipp : Die Nießbrauch-Falle

          Der Nießbrauch wird bei Immobilienschenkungen gern gewählt, um das Nutzungsrecht zu behalten. Dabei sollte man nie die Einkommensteuer übersehen.

          G 7 in Cornwall : Brexit-Störgeräusche für Johnson

          Eigentlich sollte es beim G-7-Gipfel vor allem um Corona und die Herausforderung durch China und Russland gehen. Doch immer wieder muss sich Gastgeber Boris Johnson auch mit dem Streit mit der EU auseinandersetzen.