https://www.faz.net/aktuell/finanzen/so-sparen-sie-an-der-autoversicherung-ohne-zu-wechseln-18471422.html

Tricks und Kniffe : So sparen Sie an der Autoversicherung

Und es hat Bumm gemacht: Im Schadensfall freut sich jeder über eine gute Versicherung. Bild: Picture-Alliance

Autoversicherungen werden im neuen Jahr viel teurer. Ein Wechsel hilft nicht immer. Aber Autofahrer können auch anders die Prämie optimieren.

          3 Min.

          Für Autobesitzer gibt es derzeit wenig gute Nachrichten. Das Tanken ist schon seit einigen Monaten sehr teuer. Und nun soll auch noch die Autoversicherung mehr kosten. Die Inflation führe dazu, dass Autoversicherer im kommenden Jahr die Prämien erhöhen müssten, sagt Deutschlands Versicherungsaufseher Frank Grund. Und auch Verbraucherexperten warnen bereits, dass auf Autobesitzer demnächst höhere Kosten zukommen werden.

          Sarah Huemer
          Redakteurin im Ressort „Wert“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Was also tun? Wollen Autobesitzer für das kommende Jahr zu einer günstigeren Versicherung wechseln, haben sie üblicherweise noch bis zum 30. November Zeit, um den bestehenden Vertrag zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Dafür reicht ein kurzes Kündigungsschreiben an den Versicherer. Die verschiedenen Tarife zu vergleichen kann sich in vielen Fällen lohnen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Die Kleinstadt Siracusa auf Sizilien

          Auswandern als Lösung? : Ciao, bella Italia, ciao!

          Nur sieben Prozent Steuern auf alles? Italien macht Ihnen ein verführerisches Angebot – Sie sollten es dennoch ablehnen. Wer auswandern möchte, sollte diese sechs Hürden im Blick haben.
          Ein Kampfpanzer des Typs Leopard 2 im Oktober 2019 auf einer Teststrecke in Thun

          Ukrainekrieg : Schweizer Panzer als Lückenstopfer

          Die Schweiz hat 96 Leopard-2-Panzer eingemottet. Ein Teil davon könnte nun an Länder gehen, die ihrerseits der Ukraine geholfen haben.
          Roger Köppel im Mai 2022 im Bundeshaus in Bern

          Verleger Roger Köppel : Der Geisterfahrer

          Roger Köppel ist ein schräger Kopf und liebt es zu provozieren. Das ging lange gut. Mit seiner Nähe zu Putin gerät der Verleger nun jedoch politisch ins Abseits.