https://www.faz.net/aktuell/finanzen/singapurs-notenbank-chef-will-digitales-bretton-woods-17428565.html

Singapurs Notenbankchef warnt : Die „apokalyptischen Reiter“ der Neuzeit

Ravi Menon, Chef der Notenbank in Singapur könnte als Gastgeber eines Gipfeltreffens zur Beratung im Umgang mit den Herausforderungen der Gegenwart dienen. Bild: Reuters

Wie legt man die Digitalkonzerne an die Kette? Singapurs Notenbank-Chef prescht vor: Er will ein Weltabkommen wie 1944 über die Finanzarchitektur – und glaubt an die kommende Apokalypse oder eine Wiedergeburt.

          3 Min.

          Der Notenbankchef des Finanzplatzes Singapur fordert ein „Bretton Woods“, bei dem sich die Weltmächte auf ein Regelwerk für die Digitalkonzerne einigen sollten. Vieles spricht dafür, dass der agile Stadtstaat Ausrichter eines Gipfeltreffens von Amerikanern, Chinesen, Europäern und Japanern werden könnte. Dessen Zentralbankchef Ravi Menon erklärte in einer Grundsatzrede die „apokalyptischen Reiter“ der Neuzeit: Überalterung, wachsende Ungleichheit, Technologie und Klimawandel.

          Christoph Hein
          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          „Zusammen werden sie den größten ökonomischen und gesellschaftlichen Wandel einleiten, den die Welt seit der industriellen Revolution gesehen hat“, sagte Menon in Singapur. „Ob sie zu einer Apokalypse führen oder den Anstoß zu einer Wiedergeburt geben, hängt davon ab, wie die Weltgemeinschaft und einzelne Nationen auf sie reagieren.“ Technologie sei der „am schnellsten galoppierende Reiter“. Dabei geht es Menon um Künstliche Intelligenz (KI), Robotik, das Internet der Dinge und die Block-Chain-Technologie, wobei KI wohl die einflussreichste neue Technik sei.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Ein Händler an der New Yorker Börse

          Angst an der Börse : „Jetzt platzt die Blase“

          An der Börse fallen die Kurse rasant. Manche Investoren sehen darin aber eine Chance – sie nutzen die aktuelle Situation, um zuzukaufen. Geht ihre Wette auf?

          Russische Kriegsblogger : Sie berauschen sich am Krieg

          Gonzos und Barbies: Im Krieg in der Ukraine sind auf russischer Seite Blogger unterwegs, die vor Begeisterung über den Kampf gegen „Nazis“ schier platzen.
          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis