https://www.faz.net/-gv6-9bb86

Vor wichtigem Opec-Treffen : Russland: Wir erwägen eine höhere Ölförderung

  • Aktualisiert am

Russlands Energieminister Alexander Nowak auf dem Opec-Treffen im Mai des vergangenen Jahres. Bild: dpa

Der Ölpreis ist zuletzt gestiegen, Anleger sorgen sich um Venezuela und Iran. Nun kommt aus Moskau eine wichtige Ansage.

          1 Min.

          Die Opec und die nicht zu dem Erdöl-Förderkartell gehörenden Länder denken nach Worten des russischen Energieministers Alexander Nowak über eine Erhöhung der Ölförderung zunächst nur im dritten Quartal nach. Eine Anhebung der Fördermenge in dem Dreimonatszeitraum um 1,5 Millionen Barrel pro Tag sei möglich, zitierte die Nachrichtenagentur Tass ihn.

          Danach müsse die Situation auf dem Ölmarkt neu bewertet werden. Eine Entscheidung über die Erhöhung der Öl-Fördermenge soll während des nächsten Treffens der Opec-Mitglieder und der Nicht-Mitglieder wie Russland am 22. und 23. Juni in Wien fallen.

          Hintergrund für die derzeitigen Überlegungen sind Produktionsausfälle in Venezuela und Iran. In Venezuela setzt eine Wirtschaftskrise der Herstellung des Rohstoffs zu, während Iran amerikanische Sanktionen drohen.

          Die Opec und die nicht zu dem Erdöl-Förderkartell gehörenden Länder hatten sich im Dezember 2016 erstmals seit dem Jahr 2001 auf eine gemeinsame Produktionskürzung geeinigt. Nach den Vereinbarungen wurde das Ölangebot insgesamt um etwa 1,8 Millionen Barrel am Tag reduziert.

          Weitere Themen

          Überwach mich!

          FAZ Plus Artikel: Autoversicherung : Überwach mich!

          Autofahrer können bei der Versicherung sparen, wenn eine Box ihre Fahrweise beobachtet. Gerade für Fahranfänger sind solche „Telematik-Tarife“ attraktiv. Nur: Lohnt sich das auch?

          Topmeldungen

          Johnson und der Brexit : Drei Briefe und ein einziges Ziel

          Boris Johnson will weiter versuchen, das Brexit-Abkommen bis Ende des Monats zu ratifizieren. Schon am Montag könnte die Regierung in London eine neue Abstimmung über den Brexit-Vertrag ansetzen – wenn John Bercow das zulässt.
          Kurdisches Fahnenmeer: Demonstranten am Samstag in Köln

          Türken-Kurden-Konflikt : Kurz vor der Explosion

          Der Krieg in Nordsyrien führt auch in Deutschland zu handfesten Auseinandersetzungen zwischen türkischen und kurdischen Migranten. Das könnte erst der Anfang sein.
          Mit Arte in Oslo: Carola Rackete.

          Carola Rackete bei Arte : Ein ganz persönlicher Kulturschock

          In der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit ...“ treffen die Aktivistin Carola Rackete und die norwegische Schriftstellerin Maja Lunde aufeinander. Man meint, sie hätten einander viel zu sagen. Es kommt anders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.