https://www.faz.net/-gv6-8xhyq

FAZ.NET-Orakel : Macron verfehlt Zwei-Drittel-Mehrheit

Le Pen und Macron vor dem verbalen Schlagabtausch Bild: Reuters

Ihre Stimme zählt: Die Teilnehmer des FAZ.NET-Orakels sehen Macron klar vor Le Pen – aber sein Vorsprung war schon mal größer. Machen auch Sie mit und gewinnen Sie Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro.

          Es war eine hitzige Wortschlacht, die sich die beiden französischen Präsidentschaftskandidaten Marine Le Pen und Emmanuel Macron während des letzten Fernsehduells vor der Stichwahl an diesem Sonntag lieferten. Die Moderatoren kamen am Mittwochabend kaum zu Wort, während die Front National-Kandidatin Le Pen keine Gelegenheit ausließ, Macron verbal anzugreifen.

          Benjamin Fischer

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Der wiederum wehrte sich ähnlich aggressiv und versuchte Le Pen zu konkreten Aussagen zu ihren radikalen Vorschlägen zu bewegen, wie etwa dem Austritt aus dem Euro, die seine Konkurrentin wiederum nicht machte. Diese Strategie ging offenbar auf: Eine deutliche Mehrheit der Zuschauer fand den ehemaligen Wirtschaftsminister überzeugender.

          Macrons Favoritenrolle unterstrich auch eine Umfrage von Donnerstag, die den 39 Jahre alten Sozialliberalen bei 61 Prozent der Stimmen sah. Le Pen kann demnach diesen Sonntag nur mit 39 Prozent rechnen. Die Händler auf dem FAZ.NET-Orakel erwarten ein etwas deutlicheres Ergebnis. Am Freitagmorgen stand der Kurs von Macron bei knapp 61,8 Prozent. Auf dem Markt zur ersten Runde der Frankreich-Wahl hatte es 2682 Transaktionen gegeben, auf dem Markt zur Stichwahl noch einmal 255.

          Schon seit dem ersten Wahlgang sehen die Händler Macron vorne. Allerdings waren sie schon deutlich optimistischer. Am 27. April prognostizierten die Orakel-Teilnehmer dem unabhängigen Kandidaten noch ein Stichwahl-Ergebnis von mehr als 65 Prozent.

          Le Pens Kurs dagegen stand am selben Tag bei mageren 35 Prozent und ist seitdem kontinuierlich gestiegen. Am Dienstag rechneten die Händler sogar mit gut 42 Prozent der Stimmen für die Rechtspopulistin. Freitagmorgen waren es dann nur noch 38,8 Prozent.

          Während die verschiedensten Umfragen das Ergebnis des ersten Wahlgangs recht genau vorhergesagt haben, prognostizierten die Händler auf dem Orakel vor allem Marine Le Pen erheblich mehr Stimmen, als sie am 23. April erhielt. Die Rechtspopulistin lag am letzten Handelstag, dem 22. April, mit einer Prognose von 26 Prozent sogar knapp vor Emmanuel Macron, dem die Händler 25,7 Prozent in Aussicht stellten. Am Ende entschied Macron den ersten Wahlgang bekanntlich mit 24 Prozent für sich. Le Pen erreichte 21,3 Prozent und schnitt damit deutlich schwächer ab als von den Händlern erwartet. 

          Mit Blick auf die übrigen Kandidaten zeigt sich ein anderes Muster. Francois Fillon, der Kandidat der Republikaner, erhielt trotz des Skandals um die Scheinbeschäftigung seiner Ehefrau 20 Prozent der Stimmen. Die Orakel-Händler hatten ihm lediglich 17,9 Prozent zugetraut. Auch der ultralinke Jean-Luc Melenchon erreichte mit 19,6 Prozent mehr Stimmen, als die von den Händlern am Tag vor der Wahl prognostizieren 17,8 Prozent. Dem Kandidaten der Sozialisten, Benoit Hamon, räumten sie dagegen ein besseres Ergebnis ein, als er am Ende erreichen sollte. Statt der prognostizierten 7,4 Prozent bekam er nur magere 6,4 Prozent der Stimmen. 

          Richtig lagen die Händler also mit ihrer Prognose, dass es Marine Le Pen und Emmanuel Macron in die Stichwahl schaffen würden. Auch die Reihenfolge der besten fünf Kandidaten haben sie korrekt vorhergesagt. Auf das Ergebnis der Stichwahl können Sie nun noch bis zum 7. Mai um 0:00 Uhr handeln. Dann schließt der Markt auf dem Orakel und um 8 Uhr öffnen die Wahllokale in Frankreich. Spätestens am 8. Mai ist dann klar, wer Francois Hollande im Élysée-Palast beerbt - und wie gut die Prognose der Händler auf dem FAZ.NET-Orakel war.

          Welches Ergebnis erwarten Sie in Frankreich? Wie geht wohl die Bundestagswahl und wie entwickelt sich die Inflation? Handeln auch Sie mit auf dem FAZ.NET-Orakel und gewinnen Sie durch cleveres Kaufen und Verkaufen attraktive Preise im Gesamtwert von mehr als 10.000 Euro!

          www.faz.net/orakel

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutsche Urlauber. Condor-Maschinen sollen zunächst weiter fliegen.

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.