https://www.faz.net/aktuell/finanzen/premiere-in-amerika-ex-sklavin-erscheint-auf-20-dollar-note-14190150.html

Premiere in Amerika : Ex-Sklavin erscheint auf 20-Dollar-Note

  • Aktualisiert am

Harriet Tubman Bild: Reuters

Erstmals wird das Porträt einer schwarzen Frau auf einer amerikanischen Dollarnote erscheinen. Eigentlich sollte der neue Schein erst 2030 in Umlauf gebracht werden. Doch es gibt erheblichen Druck von Frauenorganisationen.

          1 Min.

          Erstmals wird das Porträt einer schwarzen Frau auf einer amerikanischen Dollarnote erscheinen. Für den 20-Dollar-Schein wurde Harriet Tubman ausgewählt, eine berühmte Fluchthelferin, die im 19. Jahrhundert zahlreichen Sklaven zur Freiheit verhalf, wie ein Sprecher des Finanzministeriums am Mittwoch in Washington mitteilte.

          Derzeit wird der 20-Dollar-Schein vom Konterfei des siebten amerikanischen Präsidenten Andrew Jackson (1829-37) geziert. Wann der neue Schein gedruckt werden soll, ist noch unklar. Eigentlich steht dies erst im Jahr 2030 an. Allerdings gibt es erheblichen Druck von Frauenorganisationen, Jackson schon früher zu ersetzen.

          Ein Entwurf. Wird die Bürgerrechtlerin Harriet Tubman bald einen Dollarschein zieren?
          Ein Entwurf. Wird die Bürgerrechtlerin Harriet Tubman bald einen Dollarschein zieren? : Bild: AFP

          Für die Entscheidung über die Neugestaltung der Banknote hatte das Finanzministeriums die Bürger befragen lassen, welche Frau erstmals seit mehr als hundert Jahr auf einem Dollarschein gezeigt werden sollte. Millionen von Bürgern beteiligten sich, wie Ressortchef Jack Lew sagte. Vorgeschlagen wurden etwa auch die frühere First Lady Eleanor Roosevelt oder die schwarze Bürgerrechtlerin Rosa Parks.

          Harriet Tubman (1822-1913) war selber eine frühere Sklavin. Nach ihrer Flucht setzte sie sich für die Abschaffung der Sklaverei ein. Als Aktivistin der Organisation Underground Railroad gelang es ihr, zahlreiche Afroamerikaner aus den Sklavenhalterstaaten des Südens in den Norden der Vereinigten Staaten und damit in die Freiheit zu schleusen.

          Weitere Themen

          Vererben wie Muhammad Ali

          FAZ Plus Artikel: Erbrecht : Vererben wie Muhammad Ali

          Der berühmte Boxer Muhammad Ali hinterließ ein Millionenvermögen. An seinem Beispiel versteht man Chancen und Risiken der Einsetzung eines Testamentsvollstreckers.

          Topmeldungen

          Nichtschwimmer : Wo Deutschland untergeht

          199 Menschen sind seit Beginn des Jahres in Baggerseen, Flüssen und Schwimmbädern ertrunken. Wie kommt es dazu? Eine Suche nach den Ursachen an deutschen Badestellen.
          Die Zerstörung vor Augen: Autowracks auf einem Parkplatz im Kiewer Vorort Irpin

          Ukrainische Verluste : „Der Krieg nimmt uns die Besten“

          Immer mehr Angehörige der städtischen Eliten der Ukraine lassen im Krieg ihr Leben. Auch Kämpfer der Territorialverteidigung werden nun an die verlustreiche Front im Donbass geschickt. Doch Russland nachgeben will fast niemand.
          Aus der Broschüre „La Présence des femmes“

          Documenta und Antisemitismus : Keine Juden „als solche“

          Die Documenta veröffentlicht die lang versprochenen Erläuterungen zu den algerischen Zeichnungen böser Juden. Das Ergebnis: Nirgendwo Antisemitismus zu erkennen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.