https://www.faz.net/-gv6-a8kae

Europäische Zentralbank : Frau Schnabel und die Angst vor der Inflation

Isabel Schnabel, 49, ist seit Anfang 2020 Mitglied des Direktoriums der Europäischen Zentralbank. Bild: dpa

Isabel Schnabel ist die mächtigste Deutsche in der EZB. Kann sie ihren Landsleuten die Furcht vor der Geldentwertung nehmen?

          6 Min.

          Es war im Herbst des Jahres 2019, als die Finanzprofessorin Isabel Schnabel eine Nachricht erhielt, die ihr Leben veränderte. Während der Rückfahrt nach Bonn, wo sie damals lebte und arbeitete, hatte sie erfahren, dass sie neues Mitglied im Direktorium der Europäischen Zentralbank (EZB) werden sollte. Ein wichtiger Posten, bestimmt man an dieser Stelle doch wesentlich über die Geschicke der Geldpolitik in Europa mit. „Als ich aus dem Zug stieg, habe ich in die Gesichter der Menschen am Bonner Hauptbahnhof geschaut“, erzählt Schnabel heute. „Da dachte ich mir: Mein Gott! In Zukunft werde ich einen gewissen Einfluss darauf haben, ob diese Menschen ihrer Währung vertrauen oder nicht, ja sogar, ob sie einen Arbeitsplatz haben oder nicht. Da empfindet man Ehrfurcht vor der großen Verantwortung.“

          Dennis Kremer

          Redakteur im Ressort „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Vielleicht war ja sogar ein bisschen echte Furcht dabei, auch wenn dies zu Schnabel eigentlich nicht passt, die eine fröhlich-forsche Art hat und neue Tätigkeiten sehr zielstrebig angeht. Aber sie ahnte wohl, dass keine leichte Aufgabe auf sie zukommen würde. Gerade in Deutschland hat die EZB nicht den besten Ruf, viele Deutsche sehen die jahrelange Niedrigzinspolitik sehr kritisch.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          F.A.Z. PLUS:

            F.A.Z. digital

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Ein Arbeiter trägt einen Abgeordnetenstuhl durch den Plenarsaal.

          Söder oder Laschet : Ein Grund für CDU-Abgeordnete, für Söder zu sein

          Viele Abgeordnete der CDU haben Söder unterstützt, weil sie glauben, er sei besser in der Lage, ihren Sitz im Bundestag zu retten. Laschet-Anhänger sehen sich weniger auf die Umfrage-Lokomotive aus Bayern angewiesen.