https://www.faz.net/-gv6-9tba1

Pflegeversicherung : Sollte man für die Pflege zusätzlich vorsorgen?

Pflege ist personalintensiv und teuer. Bild: Photothek

Die Hälfte der Deutschen wird statistisch pflegebedürftig. Vorgesorgt haben deutlich weniger. Was taugen private Pflegeversicherungen? Anbieter und Verbraucherschützer sind ausnahmsweise mal einig.

          4 Min.

          Gemessen daran, wie viele Menschen in Deutschland pflegebedürftig werden, führt das Thema unter Versicherungsspezialisten ein regelrechtes Nischendasein. 2,7 Millionen Deutsche haben eine Pflegezusatzversicherung abgeschlossen. Dabei ist die staatliche Pflegeversicherung absichtlich von Anfang an nicht als Vollkaskoschutz konzipiert worden – allein schon, um die Lasten für Arbeitgeber und Beschäftigte nicht zu hoch werden zu lassen.

          Philipp Krohn
          Redakteur in der Wirtschaft, zuständig für „Menschen und Wirtschaft“.

          Im Vergleich zur Rentenversicherung ist das Problem noch ein wenig weiter in die Zukunft geschoben, denn zunächst gehen die Babyboomer zwischen etwa 2025 und 2035 in Rente. Zum Pflegefall wird ein Teil von ihnen dann noch mal zehn bis fünfzehn Jahre später. Da kommen einige Lasten auf die Pflegekasse zu.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Was hat Wladimir Putin in der Ukraine vor?

          Ukraine-Krise : Russlands wunde Punkte

          Neue westliche Sanktionen könnten Russland hart treffen – aber auch in Ländern wie Deutschland Schaden anrichten, das von russischem Gas abhängig ist.

          Angst vor Inflation : Soll man jetzt Aktien kaufen?

          Viele Anleger haben Angst vor der Inflation – und davor, was sie für ihr Erspartes bedeutet. Wie man sein Geld schützen kann, erklären zwei Experten im Bürgergespräch der F.A.Z.