https://www.faz.net/-gv6-9wnne

Patentstreit mit Samsung : Aktie von Varta im Blick der Anleger

  • Aktualisiert am

Markenzeichen von Varta in Ellwangen Bild: dpa

Der Batteriehersteller sieht seine Patente verletzt und will vor Gericht dagegen vorgehen. Der Aktienkurs wird derweil von Apples Umsatzwarnung in Mitleidenschaft gezogen.

          1 Min.

          Die Aktien des Batterie-Herstellers Varta haben nach einer Umsatzwarnung von Apple am Dienstagvormittag geschwankt. Nachdem die Aktien im frühen Handel noch mit 2,7 Prozent im Plus lagen, verloren die Papiere zwischenzeitlich 2 Prozent an Wert. Zuletzt tendierten sie unverändert. Varta produziert für den Technologieriesen aus Cupertino unter anderem die Batterien für die AirPod genannten Bluetooth-Kopfhörer.

          Für Christian Sandherr, Analyst der Bank Hauck & Aufhäuser, könnte die Umsatzwarnung von Apple einen schwachen Start in das Jahr 2020 für Varta bedeuten. Während die aufgrund der Auswirkungen des Coronavirus in China beeinträchtigte iPhone-Produktion für Apple im Vordergrund stehe, seien es vor allem die geschlossenen Ladengeschäfte in China, die den AirPod-Verkauf und damit Varta belasten.

          Das Analysehaus Kepler Cheuvreux hat die Einstufung für Varta nach Zahlen auf „Verkaufen“ mit einem Kursziel von 63 Euro belassen. Das vierte Quartal des Batterienherstellers sei gleichwohl wie erwartet stark ausgefallen, schrieben die Analysten in einer am Dienstag vorliegenden Studie.

          Warburg Research dagegen hat das Kursziel für Varta von 66 auf 67 Euro angehoben, die Einstufung aber auch auf „Verkaufen“ belassen. Nach dem starken Jahr 2019 seien die hohen Erwartungen für das laufende Jahr nur schwer zu übertreffen, so Analyst Robert-Jan van der Horst.

          VARTA AG O.N.

          -- -- (--)
          • 1T
          • 1W
          • 3M
          • 1J
          • 3J
          • 5J
          Zur Detailansicht

          Varta liegt derweil in einem Streit mit dem Großkunden Samsung. Hintergrund ist der Vorwurf von Patentverletzungen. So sollen in von Samsung hergestellten Kopfhörern Knopfzellen anderer Lieferanten verbaut sein, auf die Varta Patent hat. Als bekannt wurde, dass Großabnehmer von Varta auch Batterien anderer Lieferanten in ihre Geräte einbauen, stürzte der Kurs von Varta im Januar ab.

          Der Prozess startet am Dienstag in Braunschweig. Ein zum Konzern Varta gehörendes Unternehmen, das ein europäisches Patent zur Herstellung von Mikrobatterien besitzt, klagt gegen drei Firmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.