https://www.faz.net/aktuell/finanzen/online-modehaendler-about-you-strebt-an-die-boerse-17360594.html

Börsengang noch bis zum Sommer : Online-Modehändler About You strebt aufs Parkett

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Die junge Tochtergesellschaft von Otto könnte laut Schätzungen drei Milliarden Euro wert sein. Was About You von Zalando unterscheidet.

          2 Min.

          Der Online-Modehändler About You will noch im zweiten Quartal an die Börse in Frankfurt gehen. Ziel sei es, mindestens 600 Millionen Euro aus der Platzierung neuer Aktien einzunehmen, kündigte die Tochter des Versandhändlers Otto am Donnerstag an. Das vor sieben Jahren in Hamburg gegründete Unternehmen könnte Insidern zufolge mit rund drei Milliarden Euro bewertet werden. Für die Frankfurter Börse ist About You ein weiterer namhafter Zugang – nachdem dieses Jahr bereits der Linux-Anbieter Suse, der Funkmasten-Betreiber Vantage Towers und der Online-Gebrauchtwagenhändler Auto1 den Schritt wagten.

          Im Gegensatz zum Berliner Konkurrenten Zalando, der bereits seit Jahren börsennotiert ist und inzwischen als Dax-Kandidat gilt, fokussiert sich About You auf die jüngere Generation. Sorgen vor zu viel Wettbewerb macht sich Firmenchef Tarek Müller nicht. „Die Natur von Mode neigt nicht zu Monopolen.“ Müller sagte zudem: „Wir sind mittlerweile in 23 Ländern aktiv. In vielen davon ist Zalando nicht.“ Größtes Unterscheidungsmerkmal sei die Technologiesparte von About You. Seit einiger Zeit verkauft About You Infrastrukturlösungen für Firmen und hat unter anderen Marco Polo und Depot als Kunden gewonnen. Im vergangenen Geschäftsjahr legte der Umsatz in dem Unternehmenskunden-Segment um 61 Prozent zu.

          13 neue Länder in 12 Monaten

          Neben dem Handelskonzern Otto ist auch der Finanzinvestor Heartland des dänischen Unternehmers Anders Holch Povlsen an About You beteiligt. Povlsen gehört die Firma Bestseller (Vero Moda, Jack&Jones, Vila) und er hat unter anderem auch in Zalando und Asos sowie den Bezahldienst Klarna investiert. About You gab bekannt, dass sich im Rahmen des Börsengangs auch Altaktionäre von Anteilen trennen wollen.

          Mit den Einnahmen aus dem Börsengang will About You das internationale Geschäft und die Technologie ausbauen. „Wir sind in den letzten zwölf Monaten in 13 Ländern an den Start gegangen“, sagte Müller. Im abgelaufenen Geschäftsjahr zu Ende Februar stiegen die Erlöse um 57 Prozent auf 1,17 Milliarden Euro und knackten damit erstmals die Umsatzmilliarde. Für das laufende Geschäftsjahr peilt About You ein Plus zwischen 40 und 50 Prozent an. „Wir glauben, dass uns ein Ende der Pandemie nicht negativ trifft und sich möglicherweise sogar positiv auswirkt, weil die Menschen mehr online einkaufen werden als noch vor der Corona-Krise“, sagte Müller.

          Wegen hoher Investitionen schreibt das Unternehmen aber rote Zahlen. Im Geschäftsjahr 20/21 schrumpfte der Betriebsverlust um 49 Prozent auf 36 Millionen Euro. Der Börsengang wird von Deutsche Bank, Goldman Sachs und JP Morgan organisiert. 

          Weitere Themen

          Mit Luxus in der Chinafalle

          Richemont-Aktie : Mit Luxus in der Chinafalle

          Trotz starken Wachstums wird der Luxusgüterkonzern Richemont an der Börse abgestraft, Sorgen um das China-Geschäft spielen eine Rolle. Analysten halten den Kursrutsch dennoch für übertrieben.

          Topmeldungen

          Elena in ihrem silbernen Honda auf dem Weg an die Front

          Ukrainische Freiwillige : Elena fährt an die Front

          Jede Woche steuert eine Ukrainerin ihr Auto, beladen mit Fleisch, Eiern und Kartoffeln, von Odessa dort hin, wo die Bomben fallen. Es ist ihre Art zu kämpfen.
          Ort für viele körperliche Bedürfnisse

          Fraktur : Herr Chrupalla erzählt vom Zelten

          Warum AfD-Politiker womöglich nicht stubenrein sind und so viele Menschen in Nordrhein-Westfalen keinen Bock haben, zu wählen.
          Nach der Niederlage mit Frau und Töchtern: Australiens bisheriger Premierminister Scott Morrison

          Klima-Wahl : Australien straft den „Bulldozer“ ab

          In den vergangenen drei Jahren hat sich Australien schneller gewandelt als Scott Morrison. Das hat ihm sein Amt gekostet. Der neue Premierminister setzt auf eine andere Klimapolitik.
          Am Immobilienmarkt ging es in den letzten Jahren stark aufwärts. Doch der Hausbau wird aufgrund knapper Ressourcen immer teurer.

          Zinsanstieg : Wende am Immobilienmarkt

          Mit dem Zinsanstieg wird das Immobiliengeschäft schwieriger. Wegen des Mangels an Arbeitskräften und Materialien werden Neubauten aktuell immer teurer. Doch große und längerfristige Krisen sind noch nicht in Sicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Tarifportal
          Mit unserem kostenlosen Tarifvergleich sparen
          Kapitalanlage
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis