https://www.faz.net/-gv6-9xber

Notfallplan gegen Virus : Tausende EZB-Mitarbeiter bleiben daheim

Nur als Silhouette zu erkennen ist ein Mann, der an der Europäischen Zentralbank (EZB) vorbei geht. Die Europäische Zentralbank schickt ihre Belegschaft wegen des Coronavirus testweise ins Homeoffice. Bild: dpa

Die Europäische Zentralbank rüstet sich für den Ernstfall und testet erfolgreich das Homeoffice. Dazu waren auch Mitarbeiter aus besonders sensiblen Bereichen aufgerufen.

          1 Min.

          Die Europäische Zentralbank (EZB) hat am Montag als Vorsichtsmaßnahme für eine weitere Ausbreitung des Coronavirus ein massenhaftes Arbeiten im Homeoffice für ihre Mitarbeiter getestet. Tausende hätte sich beteiligt, so war aus der Notenbank zu erfahren, auch Mitglieder des EZB-Direktoriums. Zum eintägigen Homeoffice waren auch Mitarbeiten aus besonders sensiblen Bereichen wie Marktoperationen oder Zahlungsverkehr aufgerufen.

          Christian Siedenbiedel
          Redakteur in der Wirtschaft.

          Vollständig leer sei die EZB-Zentrale mit ihrem markanten Bau im Frankfurter Ostend allerdings nicht gewesen; einzelne Meetings hätten trotz allem mit physischer Präsenz stattgefunden. Technisch habe der Test gut geklappt. Das sei nicht selbstverständlich gewesen; die Verbindung so vieler Laptops von außen an die zentralen Rechnersysteme hätte durchaus Schwierigkeiten bringen können.

          Am Dienstag sollen alle Mitarbeiter wieder ins Büro kommen. Die EZB hatte mit dem Test, wie manche Geschäftsbanken auch, den Fall simulieren wollen, dass es Corona-Infektionen gibt und das gemeinsame Arbeiten in der Zentrale nicht mehr möglich ist.

          Weitere Themen

          Bitcoin lässt sich nicht beeindrucken

          Verbot in China : Bitcoin lässt sich nicht beeindrucken

          Nachdem China am Freitag sein Verbot von Krypto-Anlagen abermals bekräftigte, sind starke Marktreaktionen ausgeblieben. Man müsse die Wirksamkeit erst mal abwarten, heißt es.

          Topmeldungen

          F.A.Z.-Serie Schneller Schlau : Die Demographie-Falle beim Klimawandel

          11 Milliarden Menschen könnten bis zum Ende des Jahrhunderts auf dem Planeten leben. Fürs Klima ist das fatal – doch gerade für Industrieländer zeigt die Demographie einen ungeahnten Hoffnungsschimmer.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.