https://www.faz.net/-gv6-9a13h

Zahlungsdienst : Apple und Goldman Sachs planen Kreditkarte

  • Aktualisiert am

Goldman Sachs und Apple planen eine gemeinsame Kreditkarte. Bild: dpa

Die Investmentbank und der Technik-Konzern wollen gemeinsam Plastikgeld ermöglichen. Für einen der beiden Partner ist es die erste Kreditkarte – aber nicht für Apple.

          Der amerikanische Technologiekonzern Apple will laut „Wall Street Journal“ zusammen mit der Investmentbank Goldman Sachs im kommenden Jahr eine Kreditkarte auf den Markt bringen. Die Karte solle das Logo von Apples Zahlungsdienst Wallet tragen, berichtete die Zeitung am Donnerstag unter Berufung auf informierte Kreise. Apple wollte den Bericht nicht kommentieren.

          Das gemeinsame Projekt würde beiden Unternehmen helfen: Apple möchte mehr Umsatz mit Dienstleistungen und Inhalten erwirtschaften – bislang macht der Konzern fast zwei Drittel seines Umsatzes mit dem iPhone. Goldman Sachs möchte sein Bankgeschäft mit Privatkunden stärken. Erst vergangenen Monat kaufte die Investmentbank zum Beispiel das Finanz-Startup Clarity Money. Mit der kostenlosen App des Unternehmens können Nutzer ihre privaten Finanzen verwalten und erhalten dabei Spar-Tipps. Die Apple-Karte wäre die erste Kreditkarte, die Goldman Sachs herausgibt.

          Bislang arbeitete Apple in den Vereinigten Staaten mit der Bank Barclays zusammen. Die Partnerschaft mit Goldman Sachs könnte dies beenden, berichtete das „Wall Street Journal“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wahl von der Leyens : Eine pragmatische Lösung

          Das Europäische Parlament ist über seinen Schatten gesprungen und vermeidet mit der Wahl von der Leyens den Machtkampf mit dem Europäischen Rat. Der Erfolg der CDU-Politikerin sichert auch das Überleben der großen Koalition – fürs Erste.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.