https://www.faz.net/aktuell/finanzen/naturkatastrophen-kosten-versicherer-2021-so-viel-wie-nie-17513248.html

Ausnahmejahr : Naturkatastrophen kosten Versicherer 2021 so viel wie nie zuvor

  • Aktualisiert am

Durch den Klimawandel steigt die Wahrscheinlichkeit für Starkregenereignisse Bild: dpa

Dieses Jahr wird in Deutschland wohl als das teuerste Schadensjahr überhaupt in die Geschichte eingehen. Schuld daran ist nicht nur die Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Juli.

          1 Min.

          Das Jahr 2021 wird wohl als das teuerste Schadensjahr für Versicherer in die Geschichtsbücher eingehen. „Die versicherten Unwetterschäden an Häusern, Hausrat, Betrieben und Kraftfahrzeugen dürften rund 11,5 Milliarden Euro ausmachen“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV), Jörg Asmussen, am Donnerstag. So hohe Schäden aus Naturkatastrophen habe es seit Beginn der Aufzeichnungen vor rund 50 Jahren nicht gegeben. Ähnlich hohe Schäden seien 2002 und 1990 entstanden.

          Allein für das verheerende Hochwasser Mitte Juli kalkulieren die Versicherungsunternehmen bislang rund 7 Milliarden Euro ein, wie der GDV erklärte. Davon entfielen etwa 6,5 Milliarden Euro auf Wohngebäude, Hausrat und Betriebe sowie eine weitere halbe Milliarde auf Kraftfahrzeuge. Sturm „Bernd“ hatte im Juli zu schweren Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen geführt, mehr als 180 Menschen sind dabei gestorben.

          Auch durch Unwetter und Hagelschauer in den Wochen vor der Flutkatastrophe sei es schon zu versicherten Schäden in Höhe von 1,7 Milliarden Euro gekommen, sagte Asmussen. Nicht nur die Kraftfahrtversicherer müssten sich daher auf ein Jahr mit überdurchschnittlich hohen Kosten einstellen: „Wir erwarten für den Schaden/Unfall-Sektor als Ganzes in diesem Jahr rote Zahlen.“ Zuletzt sei dies 2002 und 2013 der Fall gewesen. Die Versicherungsunternehmen seien aber in der Lage dies zu schultern. Sie seien selbst rückversichert und verfügten über ausreichend Kapital.

          Weitere Themen

          Wer ist der Sport-Sponsor Crypto.com?

          Kryptobörse : Wer ist der Sport-Sponsor Crypto.com?

          Zuerst die Formel 1, nun die Fußball-WM. Die Kryptobörse sucht die große Bühne, dabei kämpft sie selbst um das Vertrauen ihrer Nutzer in der aktuellen Krise. Dahinter steckt ein knallhartes Kalkül.

          Topmeldungen

          DFB-Remis gegen Spanien : Füllkrug könnte die Lösung sein

          Der eingewechselte Bremer rettet der deutschen Elf mit seinem Treffer einen wichtigen Punkt. Das Remis gegen Spanien ist ein Mutmacher. Gegen Costa Rica könnte im letzten Gruppenspiel ein Sieg reichen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.