https://www.faz.net/-gv6-96vny

Nach Kurssturz : Wie schlimm sind steigende Zinsen?

Steigende Löhne in Amerika führten am 05. Februar zu einem massiven Kurssturz an der Wall Street. Bild: dpa

Der Auslöser für das Absacken der Aktienkurse am Montag war schnell gefunden: steigende Zinsen. Doch führt eine Anhebung des Zinsniveaus unweigerlich zum Börsencrash?

          3 Min.

          In den Erklärungen der Börsianern für den Börsencrash am Montag an der Wall Street klingt alles ganz einfach. In Amerika steigen die Löhne. Höhere Löhne führen zu mehr Inflation. Höhere Inflation lässt die Notenbank die Zinsen anheben. Höhere Zinsen schnüren der Wirtschaft die Luft zum Atmen ab. Deshalb müssen die Aktienkurse gleichsam zwangsläufig abstürzen.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Aber ist es wirklich so einfach? Müssen Anleger sich jetzt tatsächlich auf ganz trübe Zeiten einstellen, weil früher oder später überall auf der Welt die Leitzinsen von ihren historischen Tiefständen wieder etwas angehoben werden? Selbst dann, wenn diese Zinsanhebungen nur sehr maßvoll passieren und sie der Inflationsentwicklung womöglich hinterherhinken?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer zu den Besten in der Forschung gehören möchte, muss sich den Platz hart erkämpfen. Auch in Deutschland gibt es hierfür inzwischen Graduiertenschulen, die die Promovierenden unterstützen.

          Spitzenforschung : Wo die Promotion zur Selektion wird

          Amerikas Dominanz in der Spitzenforschung hat auch die hiesige Nachwuchsförderung kräftig umgekrempelt. Wer oben mitspielen will, muss an eine Graduiertenschule und sich von dort aus die begehrten Plätze erkämpfen.